Vom Diskutieren, Lametieren, Greinen, Jorren, Philosophieren…

All dies nutzt wenig, wenn man sich kollektiv in konventionell-traditionellen Denk- und Verhaltensmustern bewegt, mit denen man versucht, die mehrheitlich wahrgenommenen Probleme nach wie vor dort lösen zu wollen, wo sie für alle sicht- und spürbar in Erscheinung treten.

Reden bleibt reden. Und aus dem Denken, aus dem die „Probleme“ entstanden sind, lassen sich keine „Lösungen“ entwickeln.

Das repetitiv gelernte, kollektiv als richtig empfundene Verständnis „Problem-Lösungen“, geprägt durch eine descart’sche Denkrichtung, spielt sowohl Prota- und Antagonisten mittlerweile übel mit.

Vermeintliche Andersdenker werden dabei regelmässig stigmatisiert, psychatrisiert und kriminalisiert, kollektiv aus der Gemeinschaft verbannt. Dabei tragen diese in sich die Lösung. Aber…wem erzählt man das?

Um die Neue Weltordnung (nicht die mit dem alten Denken) bilden finden sich langsam die Menschen zusammen; mit neuem Denken, im Umgang mit bestehenden Systemunzulänglichkeiten.

Auf der anderen Seite wird nach dem Prinzip „Vom mehr des Selben“ weiter versucht, die wahrgenommenen Probleme ein für alle mal lösen zu wollen, obwohl klar ersichtlich ist, dass es sich nur um Symptome handelt. Viel Spaß.

Aus Sicht des Neuen Denkens gleicht es fast einem akrobatisch anmutenden Kunststück, wenn die wild agierenden Systemerhalter ein abgewetztes Sitzkissen auf dem Thron der Macht austauschen wollen, ohne selbst dabei aufstehen zu müssen. 😀

Klassische Politik kann die Probleme nicht lösen. Und wie es geht dann?
Ganz einfach, indem man die machen lässt, die wissen wo getan werden muss. Und darüber bedarf es keiner Diskussion mehr. Nur noch des Tuns.

Man sieht, das Neue ist auch geduldig mit denen, die noch unentschlossen sind.

Eines sei am Schluss gesagt: Mit Willensbekundungen und Absichtserkläungen allein ist es nicht getan.

Und wer die Zusammenhänge hocheffizienter Regelkreise und damit verbundene Signalwirkungen nicht versteht, gehört nicht zum handverlesenen Kreis derer, die die eigentliche Grundstruktur einer Gesellschaft für alle erträglicher machen kann.

Ihnen einen schönen Sonntag. 🙂

P.S. Wer nun fragt, wie es gehen soll oder was es „konkret ist“ verfängt sich sofort im Netz der Diskussionen. Wobei wir wieder beim Beginn wären.

Es geht nicht ums Reden, sondern um das Tun, mit dem richtigen Wissen zur Rechten Zeit am rechten Ort und vor allem mit Verantwortung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.