Wenn der Kitt im Zentrum steht, jedoch keiner mehr das Fenster wahrnimmt, aus dem er blickt

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,723730,00.html (Spiegel)

„Zwiefach ist der Stich der Gabel, weil sie zwiefach zugespitzt.
Motten fliegen, Haare sausen; Das gibt Leben in das Haus.
Hulterpulter! Durch das Fenster, springt man in die Nacht hinaus.“
.
Willhelm Busch

Besser wäre, man sich besser mit der Schaffung funktioneller ökonomischer Strukturen kümmert, statt  gewohnte Machspielchen auszutragen. Die Lösung aus diesem selbstgeschaffenen Dilemma führt nicht über Geld und noch mehr davon, sondern durch Schaffung besagter Strukturen.

Die Mehrheit heutiger Pobleme, mit denen sich Akteure und Betroffene beschäftigen, rühren aus der Tatsache einer unvollständigen Wahrnehmung der Welt; in der Vorstellung man könne ja ohne den anderen auskommen oder ihm erzählen was er zu tun hat – Dinge einzeln existieren.

Ein Trugschluß. In Wahrheit handelt es sich um ein dynamisches System und seine Wechselwirkungen – der Mensch unentrinnbar darin verwoben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.