Wischi Waschi

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,697643,00.html

Tja. Wenn Ausgaben und Einnahmen in keinem gesunden Verhältnis stehen, versucht man an diesen beiden Positionen zu laborieren. Ernsthaft. Wohin soll das führen? Solange man nicht willens ist, sich mit den Ursachen maroder Strukturen und deren sinnvolle Neugestaltung auseinanderzusetzen, sieht das Gedachte mehr wie Beschäftigungstherapie aus. Letztlich geht es darum Steuereinnahmen zu generieren. doch ist diese vorgehensweise wirkungslos. Denn müssen die Einnahmen wieder gegengerechnet werden, was zu zusätzlichem Verwaltungsaufwand und Ausgaben führt. Nachdenken: Ökonomische Strukturen den globalen Marktanforderungen anpassen und zeitgemäße Ausbildungsmuster ins Leben rufen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.