Zum Thema: Partnerschaft und Gesellschaft

Es geht darum, ob wir über Bedingnungen (bedingte Liebe, Anerkennung, Aufmerksamkeit und Wertschätzung) geknüpft zueinander leben und damit verbundener Kontrolle, diese aufrechthalten zu wollen, was Energie zehrend ist oder ob wir es fließen lassen und uns in bedingungsloser Liebe bewegen.

Bedingtheit, die wir in der Kindheit erlernten, weil jemand mit uns einen bedingten Vertrag gemacht hat: „Solange Du Deine Füße unter meinen Tisch stellst…“ Hieraus entwickelten wir als Kinder alle Muster der Bedingtheit und später wieder auf der Suche, nach anderen, denen wir dies aufbedingen wollen. Auf diese Weise erschaffen wir uns als Täter/Opfer in seinem gesamten Spektrum. Damit verbundene Symptome kann man in der Lektüre StGB lesen.

Ursachen ergründen, statt Symptome bekämpfen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.