Auszug aus Ägypten – Die Neue Zeit

(Fulda, 20.11.2013, A.Berg) In den nächsten Tagen verlasse ich das Büro der DPVM. Die erarbeiteten Erkenntnisse über die eigentlichen Hintergründe über das System, in dem wir leben, habe ich in einem Vortrag „konserviert“. Er holt jene da ab, die mehr und mehr das Gefühl haben, sich im Kreise zu drehen. Die vielen engagierten Kollegen an dieser Stelle ansprechend. Wer mag, kann mich gerne mobil erreichen: 0177 172 4806.

Denn jetzt geht das Abenteuer erst los. Wer noch mag. Denn es läuft eine ganz andere Nummer und das Rechtssystem hat nur eine Aufgabe. Und danach geht es weiter…

Kommunikation

Der Vortrag bietet einen Überblick und führt auf einem schmalen Grad aus dem Rechtssystem heraus. Ich bitte hier die Erwartungen bezüglich einer Lösung innerhalb des Rechtssystems auf Null herunter zu fahren, da man „in einem Pudding keinen Knochen finden kann“. Das Thema „Recht“, als Lösungsmittel ist nur hierarchisch einseitig und führt zu keiner Lösung – auch all das nicht, das damit in Verbindung steht.

Um es einmal klassisch betrachtet auf den Punkt zu bringen: „Geschichte und Gesetze werden von Siegern geschrieben“.

Die eigentlichen Hintergründe lassen auch die gewohnten „Verschwörungspolarisationen“ hinter sich. Denn dient alles der Täuschung. Und warum sollte man sich damit einträglich beschäftigen, außer es als Signal wahrzunehmen? Denn um zu wissen was das System ist, bedarf gerade dieses Verständnisses, da man sich sonst weiter im Kreise dreht.

Die vergangenen Monate und das mir zugetragene Feedback aus dem ganzen Land haben deutlich gezeigt, dass es in der Tatt mehr Sinn macht, näher darüber nachzudenken, was das Eigentliche ausmacht, statt sich fortwährend und Zeit raubend mit Symptomen zu beschäftigen.

Mein Vortrag bietet eine andere, sachliche (es sei denn, es ist mit Absicht polarisiert) Sichtweise auf die Dinge, die wir gerade erleben. Dabei erkennt man auch, warum wir uns in einer Täuschung bewegen und wie der Lösungsweg ausschaut.

Denn bedarf es des Wissens, was das „System“ ist, sonst tappt man im Dunklen. Und wer an dieser Stelle meint, er müsse nur genug „Schuldige“ aufzählen, sei gesagt: Er bewegt sich weiterhin im „System“, denn es ist in seinem Kopf.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.