BRD – die Ära gelebter Täuscher und Getäuschter geht zu Ende

Fehlende geltende Rechtgrundlagen lassen das System BRD immer schneller in sich kollabieren. Den beharrlichen Systemverfechtern aus Legislative, Judikative, Exekutive, Verwaltung und Systemgläubigen bleibt als Handlungsgrundlage nur noch Willkür, die sich aus nichtigen Arbeitsverträgen und Handeln aus niederen Beweggründen „des Geldes wegen“ nährt.

Dazu das Zitat eines Polizisten: „Ich mache das nur, weil ich mein Geld damit verdiene.“ Dazu die berechtigte Kernfrage: „Wie tief muss man noch sinken und wodurch unterscheidet man sich dann noch vom sogenannten organisierten Verbrechen?“

In Anbetracht eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.1953 heißt es im Leitsatz 2: „Alle Beamtenverhältnisse sind am 8. Mai 1945 erloschen.“ Verständlich, warum alle mit (teilweise selbstgemachten) Dienstausweis herumlaufen und keine Beamten sind, also eine reine Wunschvorstellung folgend, lediglich die Berufsbezeichnung vor sich her tragend. Getäuschte. Das Ego es freut.

Nur ein Staat vergibt Ämter, daraus ergeben sich bestallte Beamte mit hoheitlichen Aufgaben mit Amtsausweisen – ausgestattet mit Verantwortung. Dienstausweise sind für Bedienstete; dienend, also weisungsgebunden und unverantwortlich. Alles andere sind lediglich Berufsbezeichnungen.

Was wir einst BRD nannten, war nie ein Staat, lediglich ein Verwaltungskonstrukt der Alliierten. Was man nach SHAEF-Gesetz als Deutschland bezeichnet ist das, was man Deutsches Reich nennt. Dies ist (noch) besetztes Gebiet.

Die Abwicklung beginnt schleichend
1990 wurde durch die Streichung des Inhaltes des Artikel 23 des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik von Deutschland“ (schelmisch grinsend die englische Übersetzung des Personalausweises nehmend) die BRD selbst de jure aufgelöst.

Alsbald hätte eine Verfassung vom Volk beschlossen werden müssen, was jedoch verpennt/verschwiegen wurde. Die medial gepriesene „Wiedervereinigung“ hat völkerrechtlich nie stattgefunden, weil BRD und DDR zum Zeitpunkt der „Vereinigung“ nicht mehr existierten – eine Inszenierung.

Angebote der Alliierten über Friedensverträge gab es wohl auch genug, wurde aber stets abgelehnt. Nun ja, kommt Zeit, kommt Vertrag.

So wird gemunkelt, dass der damalige Kanzler Kohl alle Bürgermeister mit Gemeinden über 40.000 Einwohner angeschrieben haben soll, still und heimlich einfach so weiterzumachen wie bisher, als ob nie etwas geschehen wäre.

Eine alte GmbH diente derweil dazu, nach 1990 die BRD Finanzagentur GmbH zu gründen. Dies mit 50.000 DM Stammkapital und der Wertschöpfungsfähigkeit von heute ca. 82. Mio. Bürgern, als „Wertpapiere“ gehandelt auf der einen Seite der Bilanz. Auf der anderen Seite, die Schulden von mehreren Billionen Euro, wie wir sie kennen – die moderne Form der Sklaverei.

All dies auf einem alten Geschäftsmodell basierend, dies wiederum auf einem konditionierten Grundprinzip unserer Gesellschaft – dem ungeschriebenen Gesellschaftsvertrag:

„Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.“

Und mehr kann man den weltweiten Geschäftsmodellen in ihren Grundprinzipien auch nicht abgewinnen.

 

Die Bundesbereinigungsgesetze
Zum 25.04.2006 erschien auf der Bildfläche das erste Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht (1.BMJBBG). Ein Fausthieb für die BRD-Akteure, wurden den „Profitcentern der Justiz“ jegliche Rechtgrundlagen weggeschossen, betreffend das Gerichtsverfassungsgesetz, Zivilprozessordnung sowie die Strafprozessordnung, ebenso das Gesetz zur Prüfung von Rechtsanwaltszulassungen, Notarbestellungen und Berufungen ehrenamtlicher Richter usw.

All dies bedeutet: Gerichtsverhandlungen, Verurteilungen, Beschlüsse sind nicht legitim, ebenso wenig die Akteure. Hinweisend, dass Dokumente aus sämtlichen Institutionen nie rechtswirksam unterschrieben sind. Es eine Staatshaftung mangels Staat nicht gibt – die Akteure in der privaten Haftung.

30.11.2007 folgte alsbald das 2. BMJBBG, welches weitere „Leckerleins“ parat hielt: wie die Aufhebung des Gesetzes über die Eingliederung des Saarlandes, die berühmte „Aufhebung der Aufhebung des Besatzungsrechtes“ und das geliebte Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG), welches lediglich auf Schiffen und Flugzeugen gilt, verbunden mit der Frage: „Haben Sie schon einmal in der Business Class im Haltverbot geparkt?“

Zum 08.12.2010 folgte dann das BRBG, welches den Status „deutsch“ per se auflöste und die Inhaber des Personalausweises seit dem daran erinnert, ihre Persos abzugeben, nach dem hiesigen Personalausweisgesetz mit seinen §§ 5, 27, 28, 29. Denn „Name“ ist eine Bezeichnung für eine Sache und „deutsch“ findet man nicht auf der Landkarte als Staat. Es handelt sich also um falsche Angaben.

Was jedoch noch viel spannender ist, dass die Straffreiheitsgesetze von 1968 und 1970 mit dem BRBG in 2010 aufgehoben wurden, was für Parteien und ihre Mitglieder nun bedeutet, dass sie über Nacht durch ihr verantwortungsloses Handeln zu kriminellen Vereinigungen abgestempelt wurden.

Apropos Parteien. Diese waren nie durch eigene Gesetzmäßigkeiten im § 37 Parteiengesetz in Verbindung mit dem §54 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) nicht geschäfts- und prozessfähig, also verantwortungslos aufgestellt und dies haben sie fleißig in die gewählte Regierung mit hineingetragen. Wer nicht geschäftsfähig ist, kann sich auf Antrag nach § 1896 BGB unter Betreuung stellen lassen.

Bevor ich es vergesse: das Bundesverfassungsgericht (Welche Verfassung war dies nochmals?) hat am 25.07.2012 ein wunderbares Urteil gefällt: Das bestehende Wahlgesetz ist ungültig und damit keiner mehr daran herumwursteln kann, wurden auch alle seit 1956 stattgefundenen Wahlen wegen ungültiger Wahlgesetze ebenfalls für nichtig erklärt.

Mit einem fetten Grinsen beschreibend, bedeutet dies: Es hat nie eine legitimierte Regierung gegeben und da alles in einem Rechtszusammenhang steht, gab es nie legitimierte Pöstchen, Arbeitsverträge oder sonstiges.

Seit dem 25.07.2012 Tag sind alle Parlament-Arier, Vorturner, schwarz bekittelten Spitzbuben, Werksschützer und Zetteldreher mandat- und arbeitslos.

Dass das System sich gerade abwickelt, erkennt man an den willkürlichen Steuererhebungen und Eintreibungen, gelegentlich unterstützt durch die Beschäftigten der Marke „POLIZEI“. Plünderungsaktionen durch selbsternannte Vollstreckungsbeamte der Finanzämter, ebenfalls ohne wirksame Rechtsgrundlagen und lediglich ausgestattet mit Dienstausweisen.

Die seit 01.08.2012 rein privat handelnden, also auf sich gestellten Gerichtsvollziehern (GV) ohne Rechtsgrundlagen, sind sogar offiziell keine Beamten mehr, siehe Synopse der Gerichtsvollzieherordnung §1 (seit 01.08.2012). In den Gerichten selbst kommen immer noch Nazi-Gesetze, wie bspw. die Justizbeitreibungsordnung zur Anwendung. Es sind keine staatlichen sonder private Handelsgerichte – sich permanent in der Rechtstäuschung bewegend.

Die Akteure sichtlich die Realität leugnend.

Die Illegalität erhobener Steuern wegen fehlender Rechtsgrundlagen sei hier nur am Rande leicht hüstelnd erwähnt, auf den § 415 der Abgabenordnung erinnernd. Wo war nochmals der räumliche Geltungsbereich der Abgabenordnung definiert? Durch welchen Artikel des EGAO wurde die vorhergehende Reichsabgabenordnung aufgehoben? Ach so. Das war Artikel 96 EGAO, der in der Release gar nicht mehr erschienen ist. Welche AO gilt somit?

Das Einkommensteuergesetz ist vom 16.10.1934 und ebenfalls ein Gesetz der Nationalsozialisten. Man könnte das noch mährend weiter ausführen.

Dass die verfallende BRD das dritte Reich weiterführt, beweist ein kurzes, knuffiges Youtube-Video der ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012.

Summa summarum kann man sagen: Die BRD ist abgewickelt, ihr fehlt der räumliche „Existenzbereich“, jegliche legale Rechts- und Handlungsgrundlagen. Fortpflanzen kann sie sich auch nicht mehr, man darf nicht mehr wählen.

Abschließend kann man ihr jedoch eines nachsagen: Nie durfte man in so kurzer Zeit soviel lernen und erfahren.

Herzlichen Dank, liebe BRD. Möge sie in Frieden ruhen. Sie hat uns zwar geärgert, dennoch hatte sie auch ihre guten Seiten; uns erinnernd an das Wesentliche im Leben: Veränderung erfordert Anpassung und dies geschieht durch Lernen. Darum ging es die ganze Zeit.

Willkommen in der Neue Zeit.

Liebe Grüße aus Fulda in die Neue Welt
Alexander George aus der Familie Berg

P.S. Es macht Sinn, mit Zeitungen lesen, Radio hören und Glotze gucken aufzuhören und auszulassen. Die Medien sind systemzensiert und dazu da, Ihre Birne weich zu kochen. (Dabei unterstützen kräftig Fluorid aus Zahnpasten und Jod aus „Speisesalzen“).

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. BRD – die Ära gelebter Täuscher und Getäuschter geht zu Ende | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.