Nicht nur für Okkupisten

Seit Kurzem tauchen immer wieder Meldungen bei Facebook auf, die darauf hinweisen, dass die Occupy-Bewegung und viele andere Bewegungen offen für Lösungsmuster sind, die das engagierte Weitermachen im Sinne der Gesellschaft weiter ermöglichen.

Neues erfordert nicht nur ein Umdenken, sondern auch ein Weiterdenken und verlassen mehrheitlich gelernter Denk- und Verhaltensmuster, kollektiv gelernter Vorurteile und gewohnt oberflächlicher Betrachtungen – im Glauben schon alles zu wissen.

An dieser Stelle Gedanken, warum Menschen in diesen Zeiten eigentlich! auf die Straße gehen – sich sorgen machen und aufgebracht sind – weil sie Angst haben – Existenzangst.

Bei allem was der Mensch unternimmt, stellt mehrheitliches Handeln immer einen ökonomischen Hintergrund dar und an dieser Stelle muss man wissen, dass Ökonomie im Kern die Aufgabe hat: die Lebensgrundlagen des Einzelnen, einer Gruppe und einer Gesellschaft zu gewährleisten.

Es geht im Kern darum, die beiden unteren Ebenen der Maslow’schen Pyramide „gesichert“ zu sehen. (Damit fällt der Blick auf das liebe Geldsystem und. Ich will jetzt nicht auf das Geldsystem eingehen und gehe davon aus, dass jeder weiß, wie es in seinem Kernprozess funktioniert. Die Zeit der Erklärungen muss langsam mal vorbei sein.)

An dieser Stelle ergibt sich die direkte wechselseitige Beziehung zwischen der Aufgabe der Ökonomie, der Versorgung der Gesellschaft und damit verbundene „Bauchschmerzen“, wenn sich Veränderungen, wie wir sie gerade wahrnehmen, ergeben. Letztlich geht es darum die Grundlagen zu gewährleisten.

Dazu dient das Schubäus Modell, um das vorhandene, alte System so neu zu gestalten, dass es für die Gesellschaft als Ganzes innerhalb eines größeren Ganzen wieder sinnvoll funktioniert und wieder zu einer wirksamen Basis für alle wird, auf der die neue Gesellschaft sich weiter entwickeln kann.

Das Modell löst vorhandene Denk- und Verhaltensmuster ab und geht konsequent – für die Mehrheit wahrnehmbar – neu Wege. Denn neu ist immer dass, was sich nicht einfach in das Vorhandene integrieren lassen mag.

Das Schubäus Modell bietet Grundlagen für eine neue gemeinsame Basis: eine für die Mehrheit neue Denkweise im Umgang mit Gesellschaft, Wirtschaft und wenn man das Denken konsequent verinnerlicht hat, einen bewussten Bezug zur Ökologie, der Natur und seiner Ressourcen.

Denn bisheriges Wachstum diente nur dazu, das Verhältnis zwischen dem krebsartigen Geschwür „Zinsenszins“ und dem verbliebenen „gesunden“ Teilsystemen aufrecht zu erhalten.

Das Modell bietet neue Organisationsformen in den ökonomischen Strukturen, neue grundlegende Ausbildungsmuster in der Bildung, die vorhandene Ausbildungsmuster und Lehrmethoden durch konsequent praxisorientierte und interdisziplinäre Lehrinhalte erweitern: Denn sie vermitteln dann das, was seit etwas drei Jahrhundert sträflich unterlassen wurde: das Verständnis für die Gesamtzusammenhänge.

Das Schubäus Modell konzentriert sich auf seine wesentliche Kerngebiete „Zeitgemäße Organisationsstrukturen und der Lehre systemischen Denkens und Handelns“. Wir sind offen für gestandene Mitstreiter und Macher und freuen uns auch auf Mitstreiter, Gestalter und Wandler aus den angegliederten Systemen, Ökologie, Energie, Geldsystem, Gesellschaft, Bildung, Gesundheit usw., im Fokus gesamtsystemischer Zusammenhänge.

Demnächst erscheint ein neues Dokument zu Thema „Lehre und zeitgemäße Ausbildungsmsuter“. Vorab das aktuelle PDF „Regelwerk„.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.