Ui, ui, ui

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,743492,00.html (Spiegel)

Wenn die Subprime-Blase schon so hart wirkte, was passiert, wenn die Bombe platzt? Und mit ein paar Staatsanleihen wird dies auch nicht mehr zu fixen sein.Noch immer werden die Zeichen der Zeit falsch interpretiert oder kollektiv ignoriert: Die Mehrheit der ökonomischen Strukturen sind überfrachtet und nicht mehr zeitgemäß. Mit dem Wegfallen der Grenzen, verschwanden auch die bisher geltenen Regelprinzipien eines Ludwig Erhard für immer. Solange keine adäquaten global geltenden Regeln gefunden sind, solange wird sich der Spaß weiter fortsetzen.

Hinzu kommt, dass es auch mit ein paar Gesetzen, prestigträchigen Treffen und tollen Reden nicht mehr getan ist. Auch brauchen sich die Protagonisten keine Gedanken über eine „Europäische Wirtschaftspolitik“ zu machen, wenn die Basis dafür nicht geschaffen ist. Die Mehrheit ist Lichtjahre von real wirksamen Lösungsmustern entfernt, klassische Politik hat ihre viel gepriesene Wirksamkeit verloren.

Wirksame Veränderungen für die Gesellschaft wird es erst mit zeitgemäßen geben, angepasst an globalen Marktanforderungen, untermauert mit adäquaten Ausbildungsmustern.

Wir müssen weg vom Denken in Dingen und einzelnen Problemen, hin zum Denken in Zusammenhängen und Wechselwirkungen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.