Wirksamkeit gegenwärtiger Politik

Gleich welcher Couleur wir heute unser Vertrauen schenken würden, zeigt sich, dass mehrheitlich vorhandene Politik die eigentlichen Ursachen nicht lösen wird, welche die Symptome hervorrufen, mit denen sich alle „kämpferisch“ beschäftigen. Hauptsache man hat viel zu tun, kann nicht die Lösung sein. Führte vergangenes Wissen, Denken und Verhalten zu den Problemen, mit denen wir es heute zu tun haben.

Doch darf man den Protagonisten, Betroffenen und Akteuren keinen Vorwurf machen, lernten sie alle, Probleme überall dort lösen zu wollen, wo sie sensuell in Erscheinung treten. Durch dieses gelernte Verhalten schuf sich die Mehrheit die Komplexität, die ihr nun um die Ohren zu fliegen droht. Anfänglich funktionelle Strukturen degenerierten zu alterschwachen Pflegefällen. Und noch immer gibt man sich kämpferisch – die nächsten Wahlen im Auge, in der Hoffnung einen wieder vor den Karren spannen zu können, der sich gern davor spannen lässt.

Nichts wird jedoch die Tatsache vom Tisch wischen, dass vorhandenes Wissen zur Lösung mehrheitlicher Probleme, nur in eine vermeintlich nächste Runde der kollektiv befürworteten Hinhaltetaktik und Gewissensberuhigung mündet.

Während aufstrebende Nationen haben die Zeichen der Zeit längst erkannt haben, frönt man bei uns lieber der Diskussion und des verhaltenen Abwartens. Angst macht sich bei den etablierten breit, sehen sie ihre Felle zunehmend wegschwimmen, kuschelt man sich in Verbänden eng aneinander in der Hoffnung, dass der globale Veränderungsprozess laut- und schmerzlos an einem vorübergehen möge, harrt die Mehrheit im Irrglauben, dass Festhalten an den liebgewordenen Dingen, die beste und einzige Lösung sei.
Daraus entstehende Aktionismen auf der Suche nach Lösungen und Schuldigen fördert nur weiter die Resignierer und Schäfchen-ins-Trockene-Bringer.

Nicht nur die Politik ist davon betroffen, sondern jeder. Jeder sitzt in diesem Boot, was im globalen Meer ziemlich ins Schwanken geraten ist, die aktuellen Kapitäne eher durch Reden, als durch sinnvolles Handeln glänzen. Doch wem kann man einen Vorwurf machen? Wollen es alle letztendlich so.

Gleich welcher Couleur, lieber Leser, nur Sie haben die Möglichkeit in der Hand etwas verändern wollen.

Doch sei auch eines für die gesagt: Wer sich nicht ändert, wird geändert. Dabei kann lernen so einfach sein.

Man muss nur wissen was.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.