transparenz
transparenz

Zwischendurch: Zitate

Lesezeit: ca. 22 Minuten

(v1.0) „Nicht alle streben nach Kontrolle sowie auch nicht alle nach Freiheit streben.“ „Morpheus“, Matrix Resurrections, 2021

„Das Universum dehnt sich aus und schrumpft dann wieder in sich zusammen. Dann dehnt es sich wieder aus. Ein Vorgang, der sich ewig wiederholt. Was ihr nicht wisst ist, wenn sich das Universum wieder ausdehnt, wird alles so sein wie es war. Welchen Fehler ihr auch gemacht habt, ihr werdet ihn beim nächsten Mal wieder machen. Jeden eurer Fehler durchlebt ihr aufs Neue – und wieder und wieder. Bis in alle Ewigkeit. Darum lautet mein Rat, es dieses Mal richtig zu machen. Denn dies Mal ist das einzige Mal.“ „Prot“, K-Pax, 2002

„Wissen sie was uns unterscheidet, Tom? Jeder hätte sie sein können. Wo hingegen ich immer jeder war.“ „Agent Smith“ zu „Neo“, Matrix Resurrections, 2021

„Es kommt der Moment, in weiter Ferne, in dem die Strukturen versagen, in dem Gesetze keine Waffen mehr sind, sondern Fesseln, durch die die Bösen immer einen Schritt voraus sind.“ „Jim Gordon“, The Dark Knight Rises, 2012

„Sehen Sie: Sie haben genauso viel Macht, wie ein wahnsinniger Gott oder ein fehlgeleiteter Teenager. Die Frage, die sie sich stellen müssen lautet: Wie setzen Sie sie ein?“ „Falcon“ zu einem „Senator“, The Falcon and the Winter Soldier, 2021, Staffel 1, Episode 8

„Haben sie herausgefunden, weshalb sie hier waren? Wissen sie wieso ichs getan habe?“ „Weil sie es tun wollten.“ Dialog „Ted Bundy“ mit „Bill Hagmaier“, Ted Bundy: No Man of God, 2021

„Du hasst ihn, weil er gestorben ist. Du wolltest, dass du ihn hasst. Das war leichter, als ihn zu vermissen. Ich erinnere mich an Sachen, die du vielleicht vergessen wolltest…und… ich denke, es ist leichter wütend zu sein, als traurig zu sein. Und ich vermute, wenn ich älter werde, dann vergesse ich den Unterschied.“ Der jüngere „Adam Reed“ zu seinem älteren „Adam Reed“, The Adam Project, 2022

„Es ist nie zu spät zu werden, wer man werden sollte.“ „Alice“, Predestination, 2014

„Der von dem Bundeskanzler und seinen Ministern zu leistende Amtseid, Artikel 64 in Verbindung mit Artikel 56 des Grundgesetzes ist ein politisches Versprechen und kein Eid in einem gerichtlichen Verfahren. Er wird von der Strafvorschrift des § 154 des Strafgesetzbuches nicht erfasst.“ Staatsanwaltschaft Bonn zur zurückgewiesenen Klage gegen Helmut Kohl

„Du wirst nie einen besseren Lehrer finden, als deinen Feind.“ „Jean Luc Picard“, Startrek: Picard, 2022

„Ich sage immer: Man soll Freund und Feind in Reichtum erheben. Wer dann wer ist, wird sich dann ergeben.“ „Ultron“, Avengers: Age of Ultron, 2015

„Unsere Geschichte wird das sein, was wir aus ihr machen. Und sollte es in fünfzig oder hundert Jahren Historiker geben und sollten die Cinescope-Aufzeichnungen einer Woche von allen drei Sendern erhalten geblieben sein, finden die Historiker in schwarz und weiß und in Farbe Beweise für Dekadenz, Eskapismus und Abschottung von den Tatsachen der Welt, in der wir leben. Wir sind zur Zeit wohlhabend, fett, bequem und selbstgefällig.
Wir haben eine anerzogene Allergie gegen unangenehme oder verstörende Informationen. Unsere Massenmedien spiegeln das wider. Und wenn wir uns nicht von unseren fetten Hinterteilen erheben und erkennen, dass das Fernsehen hauptsächlich dazu benutzt wird uns abzulenken, irrezuführen, zu amüsieren und zu isolieren, werden das Fernsehen und die, die es finanzieren, die, die sich’s ansehen und die, die dran arbeiten, sich vielleicht zu spät ein anderes Bild machen.“ „Edward R. Murrow“, Good Night And Good Luck, 2006

„Es soll auch gar nicht einfach sein. Hört zu, Leute. Anstatt euch zu beklagen, gebt euch selbst die Erlaubnis nicht gut zu sein und geht dann an die Arbeit. Niemand ist gut in etwas, ohne am Anfang erst mal (Furzgeräusch) darin zu sein.“ „Louis Reed“, The Adam Project, 2022

„Welchen Sinn hat unkontrollierte Macht, wenn wir sie nicht missbrauchen?“ „Reagan Ripley“, Inside Job, 2021

„Gefangen in der Vergangenheit. Ich erkenne einen Getriebenen, wenn ich einen sehe. Dass was wir nicht loslassen können, die emotionalen Granatsplitter, die uns ein Leben lang Schmerzen bereiten.“ „Jean-Luc Picard“, Star Trek: Picard, 2022

„Niemand will gute Nachrichten hören. Alle klammern sich lieber an ihre Angst fest…ihrem Schmerz.“ „Arthur Harrow“, Moon Knight, 2022

„Jeder erschafft das, was er fürchtet. Männer des Friedens erschaffen Kriegsmaschinen, Invasoren erschaffen Avengers, Menschen erschaffen…kleinere Menschen…äh… Kinder. Das Wort war mir entfallen. Kinder, geschaffen um sie zu ersetzen und ihnen zu helfen… zu sterben.“ „Ultron“, Avengers: Age of Ultron, 2015

„Ich bin von Licht und Liebe erfüllt, Arschloch!“ „Reagan’s Mutter“, Inside Job, 2021

„Die internationale Gemeinschaft braucht nicht nur Menschen, die die Welt beschreiben, wie sie ist, sondern auch Menschen, die die Welt beschreiben, wie sie sein sollte.“ Klaus von Wagner, Die Anstalt, 05.04.2022

„Q hat über sie gesprochen. Aber er hat auch über sie alle gesprochen. Denn genau das macht die Menschen so einmalig.“ „Ja, unser Unvermögen, der Vergangenheit zu entkommen.“ „Im Gegenteil. Wenn in euch Menschen etwas kaputt ist, dann haltet ihr daran fest. Lebt solange in der Vergangenheit, bis es repariert ist. Selbst wenn es schmerzhaft ist. Und all das macht ihr, um euch weiterzuentwickeln.“ Dialog „Guinan“ mit „Picard“, Startrek: Picard, 2022

„Sie handeln mit Ländern, als würden Sie Karten spielen.“ „Geht es nicht in der Geschichte nicht immer nur darum? Politisch, ökonomisch, geographisch? Imaginäre Grenzen werden gezogen und versetzt. Immer und immer wieder.“ „Phillip Price“, Mr. Robot, 2015-2019

„Zwanzig Zwerge zeigen Handstand, zehn am Sandstrand und zehn im Wandschrank.“ „Ben Siegel“, Bugsy, 1991

Berlin. Windstärke: fünf. Das Haar sitzt. „Drei Wetter Taft.“ London. Umsteigen bei Regen. Die Frisur hält. „Drei Wetter Taft.“ Mit der Condorde über dne Atlantik. New York. Dreißig Grad. Die Sonne brennt. Das Haar bleibt geschützt. Selbst Stunden später sitzt die Frisur noch immer perfekt. Der Schutz, der noch länger hält. Das neue Drei Wetter Taft mit Langzeitschutz.“ Schwarzkopf, Werbung, 1994

„Asgard ist nie ein Ort gewesen, es ist das Volk.“ „Thor“, Thor: Ragnarök, 2017

„Wenn die Menschen nicht in der Lage oder willens sind, persönlich Wünsche zum Wohle der eigenen Gattung zu opfern, dann haben sie absolut keine Chance zu überleben. Und meine Arbeitgeber wären dazu gezwungen, ihr Aussterben zu beschleunigen.“ „Arlington Steward“ The Box, 2009

„Sie denken, alles ist vergeben und vergessen?“ „Ich bitte nicht um Vergebung und um Erlaubnis schon lange nicht mehr.“ „“Captain America“ zu“Thaddeus Ross“, Avengers: Infinity War, 2018

„Das Geld war schon immer der Anfang und das Ende jeder Revolution.“ „Pegah“, Free Rainer, 2007

„In unserem Leben gibt es Momente, die wir gerne vergessen würden und andere, die wir gerne wiederholen würden. Die Zeit kann uns niemals eine zweite Chance gewähren, aber wird können sie uns gewähren.“ „Jean-Luc Picard“, Star Trek: Picard, 2022

„Als ich Hawaii verließ, habe ich alles verloren. Ich hatte ein beständiges Leben. Eine beständige Liebe. Eine Familie. Zukunft. Dieses Leben habe ich verloren, aber ich habe ein neues gefunden und ich hatte unendlich viel Glück. Und ich glaube, meine größte Freiheit liegt darin, mich nicht länger um morgen sorgen zu müssen. Denn ich bin froh über das, was ich heute geschafft habe.“ Edward Snowden (selbst), Snowden, 2016

„Wenn ich etwas einwerfen dürfte. Auf der Erde könnte euch ein Führer durchaus nützen. Ich habe ein wenig Erfahrung auf diesem Gebiet.“ „Sofern man Versagen als Erfahrung betrachtet.“ „Ich betrachte Erfahrung als Erfahrung.“ Dialog „Loki“ mit „Thanos“, Avengers: Infinity War, 2018

„Grenzen sind die Domäne der Begrenzten.“ „Morpheus“, Matrix Resurrections, 2021

„Wann haben wir nur begonnen, den Überblick zu verlieren?“
„Wann haben sie begonnen, solch unerträgliches Selbstmitleid zu entwickeln?… Was?… Wir haben doch nur ein paar Leute vom Markt gefegt. So läuft das. Alles oder nichts.
Sie machen doch nichts anderes. Tag für Tag. Seit über vierzig Jahren, Sam. Und wenn das hier nichts ist, dann ist das da draußen auch nichts… Es ist doch bloß Geld. Imaginär, mehr nicht. Bloß Papier mit Gesichtern drauf, damit wir uns bei der Suche nach Nahrung nicht umbringen. Daran ist nichts Schlechtes.
Und heute ist es nicht anders, als die ganze Zeit davor. 1637, 1797, 1819, 37, 57, 84, 1901, 07, 29, 1937, 1974, 1987. dieses Jahr war wirklich nicht leicht für mich. 92, 97, 2000. Welches Jahr sie immer wollen. Alles wiederholt sich, immer wieder und wieder.
Der Mensch kann die Finger nicht davon lassen. Und wir beide, wir können das weder kontrollieren, noch aufhalten oder verlangsamen oder auch ’ne Winzigkeit ändern.
Wir reagieren nur… und verdienen dabei ’ne Menge Geld. Machen wir aber einen Fehler, dann landen wir in der Gosse.
Es hat schon immer Gewinner und Verlierer gegeben. Aber daran wird sich nichts ändern. Arme Leute, reiche Leute. Glückliche Menschen, traurige Menschen.
Schön. Es gibt vielleicht mehr arme Schlucker als je zuvor. Aber… das Verhältnis, das bleibt immer dasselbe.“ Dialog zwischen „Sam Rogers“ und „John Tuld“, Margin Call, 2011

„…und unsere Zukunft haben wir in der Hand.“ „Enola Holmes“ Enola Holmes, 2020

„Wie ihr sicher noch wisst, hat der Kandidat, den wir bei der letzten Wahl unterstützt haben gewonnen. Aber leider zu dumm, um manipuliert zu werden. Aber Dank meiner krassen neuen Erfindung wird der Deep State endlich eine Präsidenten haben, den wir auch kontrollieren können.“ „Reagan Ripley“, Inside Job, 2021

„Die Leute sagten mir immer, dass es beim erwachsen werden nie um ein Ziel ginge, sondern um die Reise. Aber was, wenn man das Ziel selbst ist? Was, wenn man es immer man selbst ist?“ „Elliot Alderson“, Mr. Robot, 2015-2019

„Ja, das ist der Unterschied zwischen Wahrheit und Fiktion. Die Fiktion muss einen Sinn ergeben.“ „Oberst Wexler“ zu „Agent Salinger“, The International, 2009

„Was Denunzianten eindämmen wollen, ist nicht das Virus, sondern den Mitmenschen, nicht das Sterben, sondern das Leben.“ Lisa Eckhart, „Vorteile des Lasters“, Wiener Staatssaal

„In dieser Hoffnung verankert, ist der unumstößliche Glaube, dass jedes Wesen eine treibende Kraft für das Gute sein kann. Das kannst du den Menschen geben.“ „Jor-El“ zu „Kal-El“, Man of Steel, 2013

„So viele Menschen haben aufgehört zu staunen… über die Wunder.“ „Bestimmt, weil sie sich fürchten. Ein fernes neues Licht kann beängstigend wie die Dunkelheit sein.“ „Das ist sehr weise, Dorlores. Aber manchmal denke ich, dass wir das gar nicht verdient haben.“ Dialog „Bernard“ mit „Dolores“, Westworld, 2018

„Bist du Thor, der Gott des Hammers?“ „Odin“ zu „Thor“, Thor: Ragnarök, 2017

„Ich kann mich an den Wunsch nach Familie erinnern. Aber vielleicht war das auch nur, weil sich alle Frauen das wünschen. Woher weiß man, ob man selbst etwas will oder ob uns die Erziehung dazu programmiert hat?“ „Tiffany/Trinity“, Matrix Resurrections, 2021

„Endlich sind wir der Zeit mal voraus…“ „…indem wir der Welt eine Waffe an den Kopf halten und es Schutz nennen.“ Dialog „Nick Fury“ mit „Captain America“, Return of the First Avenger, 2014

„Nach sechs Monaten haben die Leute es geliebt.“ „Aber wieso denn?“ „Weil wir sie daran gewöhnt haben. Verstehst du? Gewöhnung. Gewöhnung ist die größte Macht auf dieser Erde. Man zeigt den Leute einfach solange Dreck, bis sie irgendwann nur noch Dreck sehen wollen.“ Dialog zwischen „Rainer“ und „Philip“, Free Rainer, 2007

„Das isses, oder? Wenn wir nicht wissen, was real ist, können wir uns nicht wehren.“ „Bugs“, Matrix Resurrections, 2021

„Was wenn es bei der Änderung der Welt nur darum ging hier zu sein, indem wir auftauchen, egal wie oft uns gesagt wird, dass wir nicht hierher gehören. Indem wir wahr bleiben, selbst wenn wir dazu gebracht werden, falsch zu sein, indem wir an uns glauben, auch wenn uns gesagt wird, dass wir zu anders sind. Und wenn wir daran festhalten, wenn wir uns weigern nachzugeben und und anzupassen, wenn wir uns lange genug behaupten, dann kann die Welt vielleicht nicht anders, als sich um uns herum zu verändern.“ „Elliot Alderson“, Mr. Robot, 2015-2019

„Nichts lindert Ängste besser, als ein Hauch Nostalgie.“ „Morpheus“, Matrix Resurrections, 2021

„Der Mensch im System (Denk- und Verhaltensweisen), gleicht einer Fliege, die sich am Fenster verirrt hat und nach Freiheit strebt, während sie das, was sie behindert, nicht erkennen kann.“ BERG. Blog

„Revolution ist nicht ein kurzer Akt, wo mal irgendwas geschieht und dann ist alles anders. Revolution ist ein langer komplizierter Prozess, wo der Mensch anders werden muss.“ Rudi Dutschke

„Das ist die alte Nahrungskette, Rainer. Die ganze 68er Scheiße, die hätte uns beinahe in den Ruin getrieben. Es können nicht immer alle oben stehen auf dem Siegertreppchen. Der Rest muss beschäftigt werden. Das geht nicht einfach so. Mit dem Fernsehen haben wir das stabilste System aller Zeiten ermöglicht. Die Leute sind weg von der Straße, sie kommen auf keine dummen Gedanken mehr. Wir machen die Welt nicht kaputt, Rainer. Wir sind die Guten, wir bewahren sie.“ „Du Scheiß-Faschist.“ „Das ist dumm. Schwachsinn, Rainer. So doof. Es gibt gar keinen Unterschied mehr zwischen Staat, Medien, Religion, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft. Ein einziger Apparat dient jetzt dem Wohle der Menschheit. Die Leute gehen zur Arbeit und der Rest spielt sich in dieser Kiste ab.“ Dialog zwischen „Maiwald“ und „Rainer“, Free Rainer, 2007

„Set und Setting.“ „Morpheus“, Matrix Resurrections, 2021

„Tatsächlich aber sind die europäischen Völker ihre Staaten, ihre nationalen Volkswirtschaften, sind alle Unternehmen, von der Entwicklung der Welt, von der ich sprach, auf das Stärkste berührt. Sie wissen es nur noch nicht. Sie haben es nur noch nicht verstanden…“ Helmut Schmidt anlässlich der Verleihung des Preises zum Westfälischen Frieden, 2012

Bauarbeiter: Können wir das schaffen? Bob, der Meister: Ja, ihr Affen!“ (Halberfundenes Zitat)

„Tja. Sie wissen, dass die besten Dinge denen passieren, die warten. Aber verlieren werden die, die zögern.“ Dialog zwischen „Jane“ und „John“, Predestination, 2014

„Da berührte er ihre Augen und sprach: Euch geschehe nach eurem Glauben!“ (Matthäus 9,29)

„Die moralische Panik wird als Beunruhigung oder Sorge der Öffentlichkeit, als Reaktion auf etwas definiert, dass als Bedrohung der moralischen Standards der Gesellschaft angesehen wird. Der Weg der moralischen Panik durchläuft mehrere Stadien. Erstens: Besorgnis. Diese Besorgnis ist zunächst begrenzt und verbreitet sich von Mensch zu Mensch… verstärkt durch kulturelle Einflüsse… bis aus rationaler Besorgnis… irrationale Angst wird. Die Menschen fangen an zu glauben, dass etwas Schreckliches passiert…etwas, was sie nicht sehen können…dass sie nicht kontrollieren können. Es hat schon andere erwischt und wird auch Sie erwischen.
Ganz egal ob die Bedrohung real ist oder nicht…die Reaktion ist es auf jeden Fall…und sie ist oft schrecklich übertrieben. Fragen Sie sich selbst. Was macht Ihnen mehr Angst? Die Angst selbst oder diejenigen, die Angst haben?“ Aus der Serie: „Legion: Kapitel 15“, 2017-2019

Was ist los? Du gehst doch gern zur Schule.“ „Ich lerne gerne. Das ist ein staatlich finanziertes Arbeitslager für Delinquenten.“ Dialog „Callie“ mit „Phoebe“, Ghostbusters: Lagacy, 2021

„Die Sklaven verlieren in ihren Fesseln alles, sogar den Wunsch, sie abzuwerfen, sie lieben ihre Knechtschaft. Die Gewalt hat die ersten Sklaven gemacht, die Gemeinheit und Feigheit derselben hat sie immerdar erhalten.“ Jean-Jacques Rousseau, 1712-1778

„Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden. Aber ich fand, wir sollten uns versammeln und uns erinnern und ich fand das hier… ganz angemessen: Die Aufgabe des Menschen ist zu leben, nicht zu existieren. Ich verschwende meine Tage nicht mit dem Versuch, sie zu verlängern. Ich nutze meine Zeit.“ „M“, Keine Zeit zu sterben, 2021

Du wirst den Menschen ein leuchtendes Beispiel sein. Sie werden dir nacheifern. Sie werden stolpern, sie werden fallen. Doch schließlich werden sie zu dir in die Sonne aufsteigen, Kal. Und am Ende wirst du ihnen helfen Wunder zu vollbringen.“ „Jor-El“ zu „Kal-El“, Man of Steel, 2013

„Die richtige Information im richtigen Moment, ist tödlicher, als jede Waffe.“ „Martin Connels“, Westworld 3. Staffel, Episode 4

„In der Computerprogrammierung gibt es einen Begriff: das Kontrollproblem. Und nein, das hat nichts mit Inkontinenz zu tun. Es hat etwas mit der Programmierung einer gütigen Superintelligenz zu tun. Denn wenn sie einer KI sagen, sie soll die Menschen glücklich machen, dann könnte sie beschließen, jeden zum Schlafen zu bringen. Für immer. Was, wenn man diese Welt betrachtet, gar nicht so schlecht wäre. Es ist quasi unmöglich etwas „gut“ zu programmieren, denn wir haben dafür keine richtigen Wörter. Ähm, was sagt das wohl über uns aus? Dass wir vielleicht dazu bestimmt sind, uns aus der Gleichung zu streichen. Eh, wir waren witzig, solange wir da waren… Aber vielleicht finden wir irgendwann heraus, was diese Güte ist und wie wir sie programmieren können. Ich habe das Gefühl, dass es direkt vor unseren Augen liegt…wenn wir wüssten, wo wir hinsehen sollten.“ „Paul LeBlanc“, NeXT, 2020

„Das ist die Matrix heute. Sie benutzt jede Idee als Waffe… Jeden Traum. Alle Dinge, die uns wichtig sind.“ „Bugs“, Matrix Resurrections, 2021

„Wenn jedes neue Leben eine Chance ist, auf Vergangenem aufzubauen, eine Chance nach dem Bestmöglichen zu streben, warum müssen dann manche von uns zum Schwert greifen und weiterkämpfen… während andere einen Neuanfang bekommen?
Es ist Hoffnung, das habe ich gelernt. Ja, wir fallen. Ja, wir scheitern. Ja, manchmal vermasseln wir alles, was wir in die Hand nehmen.
Aber jeder Moment, den wir leben, ist durch den Glauben verbunden, dass unsere Handlungen am nächsten Tag, in der nächsten Woche, im nächsten Leben, zu etwas Größerem beitragen. Etwas, was größer ist, als wir selbst.
Und nun? Na, ja. Die Möglichkeiten sind… unendlich.“ „Evan McCauley“, Inifinite, 2021