Ja, Faschisten hier los?

- Lesezeit: ca. 2 Minuten

(v1.2*) Hätten Sie jemals gedacht, dass das Phänomen „Faschismus“ nur auf einem mit Gehorsamsbereitschaft gut gedüngten Boden wuchern kann und das auch nur, weil die wirtschaftliche Existenz des Individuums als „alternativlos“ erachtet wird und deshalb die Lage auch „ernst“ erscheint?

Hätten Sie gewusst, dass das seit 25.07.2012 nicht mehr geltende Bundeswahlgesetz wesentliche Auswirkungen nicht nur auf die Aufklärung und die Nachrichten in der alternativen Medienszene haben müsste, sondern auch auf die ganzen Corona-Rechtsaktionismen bei den Juristen, wie auch auf die gesellschaftliche Vorstellung von „Staat“?

Können Sie sich vorstellen, dass sich der Einzelne selbst „über den Tisch zieht“, weil er meint, dass das aus dem Nichts geschaffene Dar-Lehen für sein Häuschen letztlich nichts wert ist, genauso wenig wie die Arbeit, die er verrichtet und nur weil der durch den Akt der „Besicherung“ daran glaubt, versklavt er sich selbst.

Können Sie sich vorstellen, dass unter dem Deckmäntelchen der vielen unterschiedlichen Ideologien, eine mehr oder weniger wohlwollende Herrschaft über die Untergebenen stattfindet?

Können Sie sich vorstellen, dass das ganze (Corona-)Tamtam dazu gedacht ist, damit Sie sich vom Bisherigen konsequent abwenden, eben weil alles Bisherge dazu gedacht, war, damit Sie sich nicht wirklich entwickeln, während Sie es mit Ihrer Arbeit (die etwas wert sein soll) und dem Glauben, dass Geld etwas wert sein soll, am Laufen gehalten haben?

Na, der ist aber kurz geworden.