Mit ernstem Blick in die Zukunft

- Lesezeit: ca. 3 Minuten

(Bonn, v1.0*) „In Berlin gilt ab kommendem Mittwoch eine Testpflicht, um in Geschäften überhaupt noch Einkaufen gehen zu können. Das teilte SPD-Bürgermeister Michael Müller (SPD) mit. Die Testpflicht gilt für sogenannte systemrelevante Handelsstrukturen wie Supermärkte, Apotheken oder Drogerien (vorerst) nicht.“
Medienberichten von „Medienberichten zufolge, werden Betriebe zudem verpflichtet, ihren Mitarbeitern künftig zweimal pro Woche einen Schnelltest anzubieten. Die Arbeitgeber müssen außerdem mehr Möglichkeiten zum Homeoffice schaffen. Und: künftig sollen nur noch 50 Prozent der Büroarbeitsplätze in den Unternehmen genutzt werden dürfen.“

Anmerkung: Um welche 50% es sich dabei genau handle, konnte auf der flüchtig anberaumten Bundespressekonferenz allerdings noch nicht gesagt werden.

Die ortsansässigen Arbeitsagenturen seien mittlerweile bundesweit angehalten, die Gestaltung entsprechender Home-Arbeitsplätze zu fördern, die darüber hinaus ein vom Arbeitgeber kontrollierbares Arbeiten zu Hause ermöglichen sollen, um auch gefördert zu werden.

Geschaffene Stellen mit eindeutigem Homeoffice-Charakter finden sich bereits in der Fleisch verarbeitenden Industrie (Schlachthöfe), im Maschinen- und im Schiffsbau und der Autoindustrie.

Banken und Sparkassen stellen günstige Kredite zur Verfügung, um das traute Eigenheim, in ein kostenorientiertes Profitcenter umzubauen.

Für alle die noch zur Miete wohnen, werden in den nächsten Tagen die Gesetze – im Rahmen grundgesetzlicher Gleichbehandlung – den Erfordernissen entsprechend angepasst, über eine Enteignung der Wohnungseigentümer berate man bereits in einem dafür ins Leben gerufenen Ausschuss.

Vom Heimarbeitsplatz-Fieber sind mittlerweile alle spanabhebenden Berufe betroffen, vordringlich die Dreher und Fräser.
Darüber hinaus betrifft es Förster und Jäger, Dachdecker, Maurer und Verputzer. Die genaue Liste wird in den nächsten Tagen im Bundesanzeiger veröffentlicht.
Erste Vermutungen, dass auch die Imker nur noch zu Hause im Wohnzimmer ihrer Arbeit nachgehen dürften, stellte sich am Nachmittag als real heraus.

Auch die Bundeswehr ist von den drastischen Einschränkungen der Corona-Krise betroffen. Testflüge mit dem Euro-Fighter dürfen nur noch mit zeitlich begrenzter Genehmigung im eigenen Hobbykeller durchgeführt werden.

Der Fußball darf bei den mehrheitlich beschlossenen Neuerungen natürlich nicht fehlen. Um den Kontaktabstand während eines Spiels zu gewährleisten, soll jeder Spieler bis auf Weiteres seinen eigenen Ball bekommen.

Die Bundesregierung forderte derweil Unternehmer und Gewerkschaften auf, im gemeinsamen Dialog über signifikante Lohnkürzungen zu verhandeln, da die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung ja nicht mehr an die Arbeit fahren müsse.

Die Regierung denke in ihrer Bescheidenheit auch darüber nach, die Steuern auf Kraftstoff zu erhöhen, um den Verlust für die Erdölindustrie einigermaßen erträglich zu gestalten.