Die wahre Aufgabe der Deutschen, für sich und die Welt

- Lesezeit: ca. 8 Minuten

(V1.1) Wer in der Vorstellung lebt, es genüge, sich in diesem Wandel ausschließlich auf Besitzstandssicherung und Gegenwehr konzentrieren zu wollen, bewegt sich auf jener Ebene, die ihn das System in ihm selbst erleben lässt.

Denn gerade mit diesem Verhaltensmuster repräsentiert der „Akteur“ jenes System, was er gleichzeitig zu verlassen gedenkt.

Die Aufgabe besteht darin zu erkennen, dass es nicht genügt, nur zu wissen, was man schon weiß. Denn das was man weiß, führt ja nur zu dem, was man schon hat. Es reicht nicht aus, die Unzulänglichkeiten der Täuschung zu erkennen und jene nur genug anzumahnen oder „dagegen“ vorzugehen.

Im Recht eine Lösung finden zu wollen oder das Schild „Souverän mit Friedensvertrag“ an einen preußischen Weidezaun aufhängen zu wollen, genügt ebenso wenig.

Denn die wahre Aufgabe besteht darin, eine souveräne Gemeinschaft, beginnend mit dem souveränen Einzelnen ins Leben zu rufen. Einen wahren souveränen Staat, der aus dem Sachstand verinnerlichter Verantwortung heraus keine Hierarchie mehr in sich trägt und dieses Erkenntnisse des Gemachten, an die Menschen der Welt weiterzugeben. Der Mensch „untersteht“ nur den Prinzipien des Schöpfers. Wozu also ein Stück Papier, was Verfassung heißt? Sicher nur, weil man mehrheitlich die Prinzipien, die eigentlich gelten, nicht gelernt hat. Woher auch?

Die eigentliche Aufgabe besteht in der Schaffung eines real souveränen Staates, wobei „Staat“ nur die Art und Weise darstellt, wie Menschen sich zueinander organisieren. Hier ist der einzelne Mensch als sich zu entwickelnder Souverän gefragt.

Ein Zustand, den er nicht durch einen einfache Wahl anderer erreichen kann, die dann dem „Volk“ die Souveränität per „order di Mufti“ oder im „Gießkannen-Prinzip“ verabreichen oder dies gar durch einen Friedensvertrag erreichen zu wollen.

Ob ohne Verantwortung und mit Hierarchie und Verwaltung oder in Verantwortung und ohne Hierarchie. Zweiteres wurde auf diesem Planeten wohl kaum jemals organisiert. Eine wundervolle Aufgabe.

Souveränität beginnt mit der Verantwortung für sein eigenes Denken und Handeln. Erst dann ist man Mensch, trägt die Würde in sich. Denn ohne Verantwortung ist er nur ein kleines Kind unter Betreuung und das was man wahrnimmt ist keine Würde, sondern nur seine kindhafte Bockigkeit.

Und jene, die vom System profitieren, treffen zum Ende hin auf jene „im Auftrag“, die wieder alles hergeben sollen. Waren sie bisher nur im Haben und Besitzstandsicherung. Das alte System ist dazu gedacht, am Ende alles zurückzufordern. Und beauftragt hat man sie selbst.

Denn das System kippt irgendwann: Von über die Belohnung geförderte Verantwortungs- und Vernunftlosigkeit, hin zu zunehmender Plünderung, Enteignung und damit verbundenem unangenehmen Wachwerden, Gegenwert – bis zur… (Selbst)Zerstörung oder (Selbst)Erkenntnis?

Wer nicht kämpft verliert, wer kämpft verliert auch. Es geht darum, den Sinn des Systems zu erkennen und zu verstehen. Und wer weiter in Polarisierung und Beschuldigung verweilt dreht sich hierbei im Kreis, wer einfach nur „dagegen“ ist, ebenso.

Klingt alles jetzt sehr gemein.

Die Aufgabe des Einzelnen ist lediglich zu erkennen, dass man stets selbst die Situationen schafft, denn man sich dann in konventionell-traditioneller Denke zur Gegenwehr setzt und Schuld gegen andere ausspricht. Ein Irrtum.

Es gilt zu erkennen, und die Signale sind mehr als eindeutig, dass man einer gut gemachten Selbsttäuschung auferlegen ist, die durch Komfort-Kuschel-Bedingungen nur gefördert wurde. Erst dann findet man den Weg, ansonsten bleibt man in der Waschmaschine, die sich immer schneller dreht. Das mag sich jeder selbst ausmalen, er realisiert es ja auch.

Das Ganze ist ein ausgeklügelter Filterprozess, um sauber im neuen System zu starten.

Möge man nun ans Wachwerden denken und erkennen, worum es eigentlich geht. Beschäftige man sich fortan – wenn man mag. Es gilt die eigene Entscheidung und der Mut zum Mitkommen.

Es genügt auch nicht zu wollen, dass alles zusammenbricht oder man nur seinen Moment abwartet, um seiner Rachegelüste folgen zu wollen. Die Ukraine macht es „negativiert“ vor. Worum geht es im Kern? Um Frieden. Echten Frieden und den findet man nur in sich selbst und nicht auf dem Papier. Und Frieden? Er hängt eng geknüpft mit der Verantwortung zusammen.

Und dieses System ist dazu gedacht, damit man das Geistige ins Tägliche bringt und wer dies weiterhin von sich weisen mag, weil es ihm keinen „Nutzen bringt“, wird nur mit viel Bauchschmerzen herumlaufen.

An dieser Stelle mag ich nun einhaken und die mahnenden Worte lassen. Denn es geht nach einem Gespräch mit dem ehemaligen Staatsanwalt aus dem Ausland (siehe unten im Beitrag: Einfach… ) in der Tat nur darum, dass wir in die Verantwortung kommen.

Verantwortung deshalb, weil sie das wesentliche Merkmal menschlicher Grundeinstellung zum Leben und zum Ganzen selbst darstellt. In diesem Fall kann jeder auch selbst bei sich beginnen, denn das alte System lebt von der Verschiebung und erzeugt das alles, was wir gerade erleben.

Wir können dies als Gemeinschaft der Deutschen selbst in die Hand nehmen und diese Neue Zeit gestalten. Es liegt nur an uns. Und? Die Verantwortung ist das wesentliche Merkmal, damit wir wieder Frieden erlangen. Und Frieden bedeutet auch vergeben. Mein Gott, was für ein Anspruch.

Und dies alles sollte uns nicht davon abhalten, diese Aufgabe erfolgreich zu meistern. Auf diese Weise hebeln wir das Alte komplett aus – zurück in die Weltgemeinschaft.

Und in diesem Fall hat die BRD ja da erreicht, worum es all die Jahre ging: Dass wir wieder in unser Bewusstsein zurückfinden, was wir in der Vergangenheit stets anderen überlassen haben. Ob sie nun mit einem langen oder einem kurzen Bärtchen unterwegs waren. Auch wenn es eine etwas subtile Art geschah.

Denn der wesentliche Unterschied wofür man sich entscheidet ist: Geschäftsmodell, Verantwortung abgeben, „der alte Bund“ und das was ist oder in die Verantwortung gehen und die Neue Zeit gestalten.

Ich lade hiermit zu gemeinsamen Gesprächen ein und verweise auf meine Vorträge, die die Thematik der Bedeutung der Verantwortung für eine Neue Gesellschaft umfänglich hinweisen.

10 Comments on Die wahre Aufgabe der Deutschen, für sich und die Welt

  1. Also, wenn Art.1 unwiderlegbar die Basis ist, wie ich auch aus ihrem Blog in einem Artikel erfahren durfte,
    dann muß man, dafür, daß er für einen gültig sein soll, auch die nötige Durchsetzungskraft aufbringen.
    Wie sonst sollte sich eine Vorbildwirkung entfalten können?
    Ich hoffe wir haben eine gemeinsame Basis, zu der wir gerade unsere Beiträge hier äußern:
    Mein Beitrag unter ihrem Artikel http://blog.berg-kommunikation.de/der-tod-der-deutschen-denk-und-verhaltensmuster/

    Lesen bringt klarheit?
    Aber eben auch nur, wenn der Schreiber sich klar ausgedrückt hat.

    Wenn es ins Künstlerische übergeht, kann ich nur meinen Standpunkt zur Vielzahl von Kunst einmal kundtun:
    Künstler sind elende Selbstbefruchter, wenn deren Kunst nur innerhalb von Künstlern verstanden werden kann, und zeugt von entsprechender Anspruchslosigkeit.
    Dem Gros der Besucher bleibt oftmals nichts anderes übrig als zu des Kaisers neuen Kleidern zu lobhudeln, weil man irgendwo zu etwas dazugehören möchte.

    ->Ihr Satz:
    umfangreich Doku zur alten Ordnung und der neuen

    zur Darstellung der neuen Ordnung hab ich so viel konkretes, außer Art.1 nicht gefunden.
    Vielleicht einige Darstellungen, was es nicht ist: Eben z.B. eine konstitutionelle Monarchie wie das fortexistierende und nicht untergegangene Deutsche Reich…

    • Das Leben und dass System sind halt auch nicht so einfach gestrickt, wie man die Massen glauben lässt, damit sie sich ja nicht auf den Weg macht, um das System zu hinterfragen.
      Ich schreibe deswegen so, wie ich schreibe, weil ich schreibe. Es gibt hier lediglich vier bis sechs andere, die es verstehen. Es geht nicht darum es so zu schreiben, dass es andere verstehen, denn die kenne ich nicht und die arbeiten ja auch nicht am Blog mit – was wünschenswert wäre. Es ist somit „meine“ Sicht der Dinge.
      Es macht keinen Sinn einen Dialog über die Kommentarfunktion zu forcieren. Das ist nur vergebene Zeit. Dass Sie kommentieren können, liegt nur daran, dass ich unter den 3.500 geschriebenen (ohne die gewohnten Veröffentlichungen anderer) Beiträgen hier und da die Kommentarfunktion nicht deaktiviert habe. Da Kommentare Zeit kosten. Vor sechs Jahren haben ich es gelegentlich drei Mal am Telefon dargelegt. Deshalb auch der Blog.
      Die Themen, mit denen Sie sich beschäftigen haben für mich – weil ich das System in Frage gestellt habe – nur noch die Bedeutung, wie man lernte, wie es NICHT funktioniert. Ich selbst habe offiziell(!) – seitens BRD seit 2012 kein „Deutsch“ mehr. Ich habe keine Person inne, die sich „Staatsangehöriger von was auch immer“ nennt und habe auch nicht die Absicht eine innehaben zu wollen.
      Wie gesagt, Sie werden es erst verstehen, wenn Sie beginnen, den Blog zu lesen. Alles andere macht keinen Sinn. Oder mal anrufen. Oder Sie schreiben mir eine E-Mail mit konkreten Fragen, die ich dann aus „meiner“ Sicht heraus versuche zu beantworten und/oder – je nach dem – auf entsprechende Beiträge verweise. Ich würde Ihnen da gerne weiterhelfen.

  2. und was ist nun eigentlich mit dem Link
    http://www.schubaeusmodell.de wenn man da nicht hinsehen darf?
    wenns nicht zu viel Umstände macht,
    ansonsten diese Frage einfach ignorieren.

    In Verbundenheit, der immernoch sehr beindruckte Juri

    kleines „schade“ wegen: man wird nicht per ePost (englisch eMail) auf neue Beiträge zu einem Hauptbeitrag benachrichtigt.

    • Nach dem Tod von Herrn Schubäus in 2018, wurde die Seite deaktiviert. Es gibt jedoch in der Linken Seite des blog einige PDFs. Eines davon beschäftigt sich mit dem Schubäus Modell.

  3. Hallo Alexander Berg,
    Ihr Blog ist sehr Umfangreich und ich bin noch nicht auf konkrete Lösungs-Ansätze gestoßen. Alles ist sehr allgemein-gültig gehalten.
    Klar, braucht man als aller erstes die Offenbahrung, daß dieses Jetzt und auch das Vormals (wie ich durch Sie verdeutlicht bekomme)zwar eine Entwicklung darstellt, aber bei weitem und in heutiger Zeit zunehmend, nicht beibehaltenswert ist.
    Danach kommt das eine Gesetz, welches formuliert wurde, als unwiderlegbare Begründung, selber berechtigter Weise aktiv werden zu dürfen und zu sollen, also Art.1 (Entweder GG, oder / und Völkerrecht der Menschenrechte)
    Daraus resultierend die eine einzige berechtigte und sogar ausreichende Forderung:
    ►Lügner haben Würdenträger-Stühle zu räumen, um Würdigen Platz zu machen.◄
    In der logischen Folge entwickelt sich alles nachfolgende vollkommen automatisch in korrekte Bahnen.
    Wenn sichrgestellt wurde, sogar per Gesetz (Art.1) verfügt, daß nur noch Würdige als Würdenträger fungieren, ist sichergestellt, daß fast alle Mitmenschen ihr Bewusstsein korrigieren können und man später gar keine Würdenträger-Stühle mehr benötigt.
    Die Klugen von Heute haben die Aufgabe, ein vernachlässigtes Pflänzchen neu aufzubauen.
    Die Lehrer sollten alsbald begriffen haben, daß sie dafür verantwortlich sind, daß die Heranwachsenden die Bedutung des Art.1 vollumpfänglich verstehen können.
    Im Anschluss wächst dann eine neue Elternschaft heran, die von sich aus ihre Nachkommen mit Bewusstsein für Würde und Würdigkeit ausstattet.

    Aber welche Schritte sind noch gangbar, für Mitmenschen, die schneller für die richtige Veränderung sorgen wollen.
    Haben Sie konkretere Vorschläge und Anleitungs-Muster?

    Wenn man Ihre Ausarbeitungen durchließt, bilden sich Vorstellungen im Kopf, daß man von der eigenen Familie verstoßen wird.
    daß man von den Freunden und Bekannten verstoßen wird.
    daß man völlig allein auf sich gestellt wird.
    daß man drangsaliert und verhaftet wird.
    das man physisch eingehen wird.
    Was sind die ersten Schritte um dem Macht-Establischment zu zeigen, so geht es nicht?, ohne seine eigene spartanische Existenz …
    Oder stand das in dem nicht mehr erreichbaren Link: Das Schubäus Modell vom 8. Jan.2015?
    Mit Art.1 und 5 Briefen an den Intendanten des RBB und den Bürgermeister von Falkensee habe ich durchgesetzt, daß ich respektierter GEZ-Zwangsbeitrags-Nichtzahler bin.
    Das ist mir ein sehr wichtiger Schritt, weil es das Haupt-Machtinstrument des massiv verdreckten Systems unserer gewünschten Freiheitlich-Demokratischen-Grundordnung ist.
    Als nächstes versuche ich seit 2016 keine Steuern mehr zu zahlen (bin Selbständig), gleichfalls zuallererst einmal mit Art.1 unumstößlich begründbar, jedoch habe ich bisher hier keinerlei Schriftverkehr angefangen.
    Wie sehen konkrete wirkungsvolle Schritte ihrer Meinung nach aus?

    Ein erfolgreiches neues Jahr und vor allen Dingen Gesundheit wünsche ich.

    • Um es auf einen Satz zusammenzufassen: Die Infragestellung des System ist die wesentliche Aufgabe des deutsch sprechenden Menschen. Was das genau meint, dazu ist der Blog gedacht. Erst letzte Woche hatte ich eine Anfrage auf eine Zusammenfassung. Die möchte jeder haben, jedoch ist „jeder“ anders in seinen Themen zu Hause und ich wäre mit einer Aufgabe betraut, jedem seine eigene „Hinüberleitung“ zu formulieren. Das liegt daran, dass die mir bisher begegneten alles vorgekaut haben wollen, dass man es nur nett lesen muss und dann nur noch nachmachen braucht. Doch darum geht es nicht. Für das Selbstdenken der Einzelnen bin ich nicht zuständig.

      Ach so. Habe gerade die letzten Sätze von Ihnen gelesen. Mit den Themen (z.B. Steuer und GEZ) bewegen Sie sich lediglich im gewohnten Handlungsrahmen. Darum geht es im Kern auch nicht. Denn das ist nur Beschäftigungstherapie für all jene, die sagen, dass es anders werden soll, während alles so bleiben soll. Während Geld nur mit Zahlen bedrucktes Papier ist, an was der Gewohnte jedoch zu glauben meint, weil es damit seine sogenannte „Existenz“ zu sichern versucht, also in der Fremdbestimmung unterwegs ist.

    • Hallo Alexander, da reduzieren Sie bei mir aber fälschlich auf Geld im 2. Absatz.
      Ich bitt um Berücksichtigung meines Hauptanliegens:
      Das ist mir ein sehr wichtiger Schritt, weil es das Haupt-Machtinstrument des massiv verdreckten Systems unserer gewünschten Freiheitlich-Demokratischen-Grundordnung ist.
      Ich kann nicht nur ein scharfes Schwert haben mit sogar 2 Schneiden, und dieses dann nicht benutzen, und weiterhin zusehen, wie vielen meiner Mitmenschen, durch diese Massenmedien in den Händen der eklatant Würdelosen, das Erkennen wie Sie es erkannt haben, erschwert bzw. sogar verhindert wird.

      Und die Steuer-Abgabe für das weitere erstarken der eklatant Würdelosen, deren monatlichen Einkommen für Sabotage an der Menschheit, für Kriegsgerät und Vernichtungs-Organisation, für Pestizid-Glorifizierung, für Bio- und Chemie-Waffenproduktions-Standorte und Institute in Georgien von Nato-VSA betrieben …
      Mit dem verstandenen Art.1 geht das nicht mehr …

    • Das sind im Grunde genommen nur die üblichen, künstlich hochgetakteten Nebenschauplätze, aus der Sicht jenes Systems, was es für jeden Einzelnen zu verlassen gilt, wenn er den Mut hat. Denn basieren die Beschäftigung mit den Nebenschauplätze auf den üblichen Denk- und Verhaltensweisen*, die das System verkörpern. Lesen bringt Klarheit, ist jedoch jedermanns eigene Entscheidung für die ich nicht zuständig bin.
      Jeder ist individuell aufgerufen und hat sich selbst damit zu befassen und zu verstehen. Es geht um Selbstbestimmung und nicht nur um Steuern und das übliche Tamtam. Lesen und sich Schritt für Schritt ein Bild machen, bis es Klick macht.
      Der Blog ist zum einen eine öffentliche Dokumentation „meiner“ Entwicklung und gleichzeitig eine umfangreich Doku zur alten Ordnung und der neuen, was sicherlich nicht alternativlos erscheint. Und um bspw. über Lösungen vorzudenken, gilt es zunächst das System zu verstehen. Das kennen die meisten nicht. siehe *. Die Nummer ist eine Angelegenheit, die lediglich im Kopf stattfindet und im Außen zu den entsprechenden Themen „Problemen“ usw. führt. Wie gesagt, wenn Sie mehr erfahren mögen, dazu ist der Blog gedacht. Es gibt hier keine Reihenfolgen, weil auch das System nicht einfach linear aufgebaut ist. Es sind viele komplexe Puzzleteile, die zu einem Ganzen führen.

  4. genau so seh ich das auch! In erster Linie geht es um Eigenverantwortung, das Handeln nach kosmischen Gesetzen, Bewusstwerdung, von den Toten auferstehen ( Joh.3)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Gesellschaftliche Lösungsmodelle – BERG. Blog

Kommentare sind geschlossen.