Du gehörst (zu) mir, wie dein Name an der Tür

- Lesezeit: ca. 9 Minuten

(v1.2*) Teil 1: Da bekomme ich gestern Abend, kurz vorm Schlafen gehen, noch eine Nachricht, dass der Oberste Gerichtshof der USA (eine Firma) entschieden hat, dass die geimpften durch die DNA-, RNA- und mRNA genmodifizierende Impfung keine Menschen mehr und nun im Besitz des Patentinhabers sind, und das gilt weltweit. Alle Geimpften sind nun als „Trans-Human“ etikettiert und deshalb gelten für sie keine Menschenrechte mehr. Diese Information kursiert bereits seit einiger Zeit.

Offen gesagt bin ich froh darüber. Da kann ich mir demnächst auch so einen kaufen, der dann das macht, was ich will. Die gibt es sozusagen „in allen Farben, Formen und Größen“.

Das hat wiederum die am Boden liegende Autoindustrie rechtzeitig erkannt und arbeitet seit kurzem mit „Big Pharma“ zusammen.

2025 werden bereits die ersten nutzbaren Modelle vom Fließband kommen. Die Konzernmitarbeiter werden alle geimpft und in selbstverwalteten, unternehmenseigenen Wohn- und Versorgungsbereichen untergebracht, was dazu führt, dass die Löhne erheblich gesenkt werden können.

Es winkt ein Billiardengeschäft, so die Sprecher der Autoindustrie.

Damit das Geschäft auch zum „Dauerbrenner“ wird, haben die „Trans-Humanen“ nur eine Lebensdauer von ca. fünf Jahren. Die Politik diskutiert – im Zuge des TransHumangGesetzes (THG) noch über die tatsächliche Haltbarkeitsdauer. Was sicher ist: Wenn ein Modell länger hält, so wird es nach Ablaufdatum „in den Ruhestand versetzt“.

Darüber hinaus denkt man bereits an die Prozessgestaltung zur Wiederverwendung des “transhumanen Restkapitals“ nach. Dies ist bereits seit 2019 im TrHuReKa-Gesetz festgelegt. Es geht um die Zuführung in unternehmenseigene Strukturen zur Versorgung der Mitarbeiter – also Realisierung von Herstellungsprozessen für hauseigene Nahrungsmittel.

Um das Ganze zu finanzieren, wird es ab 2025 dazu einige sehr interessante Börsengänge geben. Auch staatlicherseits sind einige grundsätzliche Veränderungen zu erwarten. Unter anderem fällt die Rente aufgrund der kurzen Haltbarkeitsdauer der Arbeiter weg. Sie ist sozusagen ein „Auslaufmodell“.

Da der Mitarbeiter dem Konzern „gehört“, bekommt er auch gleich ein fremdverwaltetes Social Credit System (CSC) per Impfung implementiert.

Das ist auch nur deswegen möglich weil „Big Pharma“ weit vorgedacht hat, indem sie den Impfstoffen DNA-basierende Nano-Magnetschalter hinzugefügt und so über den Impfstoff in die DNA implementiert hat, wo man per Satellit Teile der DNA per Knopfdruck aus- und einschalten kann oder zusätzlich erwerbbare „Add-Ons“ im monatlich kündbaren Abos freischalten kann. Zwei davon sind das Sprach- und das Willensmodul.

Also, ich habe mir schon mal so einen vorbestellt. Was mir besonders gut gefällt, dass die Logos mit einem Laser eingebrannt werden. Das spart unnötige Materialkosten und es kann zu keinen Fälschungen mehr kommen, da zum Logo auch ein eindeutiger Barcode mit aufgebracht wird.

Teil2: Ich wette mit Ihnen, dass es einige Experten gibt, die diesen Humbug aufs Wort glauben. Das liegt einfach daran, dass sie so ihrer Rolle als gehorsamsbereite Untergebene noch mehr Ausdrucksstärke verleihen können.

Einmal mehr, wie wichtig es ist, den maßgeblichen Unterschied zwischen „Mensch“ und „Person“ zu kennen, um so auch dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Der Mensch lebt weder in einer Art „Staatsgebilde“ (im Kern sind es ja nur noch Unternehmen**), noch unterwirft er sich den Autoritäten mit ihren künstlich geschaffenen Regelwerken.

**„Tatsächlich aber sind die europäischen Völker ihre Staaten, ihre nationalen Volkswirtschaften, sind alle Unternehmen, von der Entwicklung der Welt, von der ich sprach, auf das Stärkste berührt. Sie wissen es nur noch nicht. Sie haben es nur noch nicht verstanden…“ Helmut Schmidt anlässlich der Verleihung des Preises zum Westfälischen Frieden, 2012

Beim ersten Teil handelt es sich „lediglich“ um eine satirische Überzeichnung tatsächlich stattfindender Realität.

Ein „Staat“ konstituiert sich aus Personen. Das sind Rollen, die der Mensch spielt, jedoch zu keinem Zeitpunkt ist, was er nur dann erkennt, wenn er den Unterschied zwischen sich und seinem „Ich“ erkennt.

„Die ‚natürliche Person‘, ist der Mensch in der Rolle als Rechtssubjekt.“

In der Regel wird er als Rechtssubjekt des positiven Rechts „gehandhabt“, was im Wesen einer Fremdbestimmung entspricht.

Aus diesem Grund kann man sich alle rechtsstaatlichen Neubemühungen aus der Reichsbürger-Szene, um die Rückkehr zum Alten ersparen. Und das, was da gern mit „neuer Weltordnung“ bezeichnet wird, ist nur die sich offensichtlicher zeigende alte Weltordnung.

Schade, dass die meisten zu willensschwach sind, um diesen Übergang zu meistern, warten sie noch immer auf einen Erlöser, der ihnen die „Kohlen aus dem Feuer holt“, damit sie so weitermachen können, wie bisher: durch arbeiten gehen, Geld verdienen und wieder ausgeben.

Was von der Mehrheit übersehen wird, dass sie bereits jemandem „gehört“. Das ist spätestens dann der Fall, wenn man einen Arbeitsvertrag unterschreibt. Die heutige Sklaverei basiert nicht auf Gewalt, sondern auf Freiwilligkeit. Dies nur, weil der Mensch nicht selbst „Herr über sich“ und sein Belohnungssystem ist.

Zusammengehalten wird das Vertragsverhältnis durch den Glauben, dass das mit Zahlen bedruckte Papier und die Sichteinlagen auf dem Konto und im Gegenzug auch Arbeit etwas wert seien.

Das ist von wesentlicher Bedeutung als nur eine Impfung, deren Existenz nur darauf basiert, weil der Mensch anerzogen glaubt, ihm gehöre das Leben, was er durch „Krankheit“ verlieren könnte.

Mit „Krankheiten“ bezeichnete Phänomene sind lediglich Erscheinungen von Heilungsprozessen, die zuvor durch falsche Ernährung hervorgerufen wurden.

Der gewohnte Mensch weiß so wenig über sich und das Leben, dass er anerzogen seine Verantwortung allzu leicht an andere abgibt, die für ihn schon wissen, was „gut und richtig“ für ihn sein soll.

Denn wer will schon Verantwortung für sich selbst übernehmen, wenn er sie bequem abgeben kann, um dann, wenn es „in die Hose gegangen“ ist, mit dem Finger auf den Schuldigen zu zeigen. Während der wesentliche Akt jedoch in der Illusion der Abgabe der Verantwortung lag.

Der Mensch kann machen was er will, er ist stets für sein Handeln selbst verantwortlich. Er erntet stets das, was er gesät hat.

Darin liegt wiederum auch seine Befreiung, um sich so in Vernunft und Gewissen entwickeln zu können. Schließlich ist er ja darin begabt.

Nachtrag: Der Grund, warum die meisten das Leiden in ihrer Entwicklung vorziehen liegt daran, dass sie am Alten festzuhalten versuchen. Das gehört zum Wesen der  Rolle des gehorsamsbereiten Opfers, das Unterdrückung als „normal“ erachtet, weil es ja schon immer so gewesen sei.

„Eine beachtliche Erfahrung, in Furcht leben zu müssen. So ist es, wenn man ein Sklave ist.“ „Roy Batty“, Blade Runner, 1982

Anmerkung: Mit dem Unterschied, dass man die Rolle dann verlassen kann, wenn man erkennt, dass es eine ist.

Nachfragend: Haben Sie den Widerspruch erkannt? Wie können Gesetze verabschiedet werden, wenn es sich um Unternehmen handelt? Mal geflissentlich vernachlässigt, dass das Bundeswahlgesetz am 25.07.2012 endgültig „unter den Räder“ gekommen ist, und es so in 2013 zu keinem rechtlich legitimiertem Bundestag und auch keiner legitimierten Regierung gekommen ist.