Kurz Aufgewärmtes

- Lesezeit: ca. 6 Minuten

(v1.6) „In Frankreich und Deutschland wird den Ungeimpften gedroht. Das ist nicht weiter schlimm, denn es sind ja nur Drohungen.“

„Schweiz diskutiert über Kennzeichnungspflicht für Nichtgeimpfte.“ „Das ist so nicht ganz richtig. Es muss heißen: Schweiz diskutiert über Kennzeichnungspflicht für nicht geimpfte Staatsangehörige.“

„Laut Hinweis aus dem Bundesgesetzblatt vom 28.10.2020 gehen die „Corona-Maßnahmen“ noch bis 31.12.2021. Da ist nach oben hin noch alles offen.“

„Der gewohnt denkende, erfolglose Politiker ist darin bestrebt, etwas für die „leidende“ Bevölkerung machen zu wollen. Denn diese soll ihn ja in „Amt“ und Würden“ erheben. Hat er die Karriereleiter erst erklommen, so ist er bestrebt, erst mal „sein Leid“ zu lindern.“

„Es hilft keine Klagemauer – so breit oder so hoch sie auch sein mag.“

„Corona-Infektionen haben im Deutschen Reich stark zugenommen. Jedoch fehlt es an Intensivbetten, da die zur BRD gehören.“

„(Gelangweilt) Und wer es immer noch nicht weiß: Das Bundeswahlgesetz ist seit 25.07.2012 nicht mehr geltend – unheilbar nicht mehr geltend. Es besteht also keine Rechtsgrundlage mehr, damit die Person des Wählers einen Bundestag wählen darf und damit auch eine Regierung.“

„Selbst wenn die Erde in Flammen steht, der Deutsche geht montags pünktlich an die Arbeit.“

„Wenn jemand von Impfpflicht spricht, fragen Sie ihn, wo – bitte schön – die konkrete Rechtsgrundlage dafür geschrieben steht.“

„Die Gehorsamsbereitschaft der Bevölkerungen bildet die Grundlage für die stattfindenden gesellschaftlichen Verwerfungen. Das werden die Betroffenen selbst jedoch nicht zugeben, denn damit würden sie realisieren, dass für die Gesamtsituation mitverantwortlich sind.“

„Nur weil man meint, man habe endlich die „richtigen gerechten Vorgesetzten“ erwählt, heißt das nicht, dass man sich nun noch einmal mehr auf arbeiten gehen, Geld verdienen und wieder ausgeben konzentrieren/reduzieren kann.“

„Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“ Artikel 38, Abs. 1, Satz 2 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“

„Wie der Herr, so das Gescherr.“

„Ein Volk hat die Regierung, die es verdient hat.“ Joseph de Maistre

„Die öfters auftauchende Frage, wohin die Reise wohl geht, bestimmt im Kern jeder Einzelne für sich selbst – auch dann, wenn er meint, nicht anders zu können oder meint auf die anderen zu warten. Es zeugt von fehlendem Mut, nicht anders zu können und zeigt, dass man nicht „Herr über sich“ selbst ist.“

„Die vermeintliche Benennung von Gegnern und Feinden (des Volkes) ist nur der klägliche Versuch, an den eigenen Denk- und Verhaltensmustern und damit verbundenen Gewohnheiten weiter verweilen zu wollen.“

„Einer Bevölkerung, die in sich anerzogen Angst vor Veränderung hat, der kann man allerlei Unfug erzählen vormachen, nur damit sie weiter ihrer Angst nachgehen, und so die Opferhaltung weiter zelebriert werden kann.“

„Es besteht prinzipiell kein Unterschied zwischen „ungerechten“ und „gerechten“ Vorgesetzten, und ob man freiwillig oder unfreiwillig seine Verantwortung und seine Würde abgegeben hat.“

„Die meisten gehen davon aus, dass es um Corona geht, wobei nachgewiesen ist, dass es kein Virus in der gelernten Bedeutung gibt, siehe: Dr. Stefan Lanka. Es geht darum, der Bevölkerung ihr anerzogene Gehorsamsbereitschaft vor Augen zu halten und dass sie die letzten 75 Jahre nichts dazugelernt hat. Die in den Familien anerzogene und von der Gesellschaft als „normal“ deklarierte Gehorsamsbereitschaft, ist der Grundpfeiler für Diktaturen, Scheindemokratien und für den stattfindenden Faschismus.“

„Eine hierarchische Ordnung wird durch wohlwollende Gewährung und Vergabe von Privilegien und sogenannten Grundrechten durch die „gerechten“ Autoritäten und dem Glauben daran, dass es so sei, aufrechterhalten.“

„Über den Tellerrand zu blicken bedeutet, das System in Frage zu stellen, und nicht nur die Vorgesetzten und ihre Regeln darin auszutauschen oder einer Fiktion (Staatsgebilde) darin, an die man zu glauben meint, dieser nur einen neuen Namen verleiht. Das nennt sich Etikettenschwindel.“

„Im Alten bedarf es der Mehrheiten, die es mit so manchem Thema nicht mehr geben wird, gleich wie sehnsuchtsvoll das Vorgestern „herbeigehofft“ werden mag.“

„Die meisten Lösungen basieren darauf, die individuell-national-global gesellschaftliche Selbstversklavung in der Weise ändern zu wollen, dass alles beim Alten bleibt.“

„Mehrheiten stehen im Alten nicht für „Richtigkeiten“, sondern nur für Mehrheiten.“

„Den wohlwollenden Tyrannen und Diktatoren dieser Welt, läuft die Zeit davon.“

„Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und nun ihres Kernes beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen.“ Zitat aus einem Flugblatt der Weißen Rose

„Also, ich bin 19 Jahre alt, mein zweiter Vorname ist Korinna. Ich kann immer erraten, wie viele Fruchtgummis im Fruchtgummiglas sind, auch wenn es nicht stimmt.“ „Brick Tamland“, Anchorman 2, 2014