Der Wandel ist auch im Kino erkennbar

Hinweise über die Veränderungen findet man natürlich nicht nur im Internet. Und so schaue ich mir gelegentlich auch so manchen Film an, mit welchen Themen sich dort beschäftigt wird und welche Aussagen darin gemacht werden.

Im neuen Film von Bryan Singer „X-Men Apocalypse“ ist erkennbar, dass mit Krieg und Kampf und der Vorstellung vom gewinnen wollen, wir nur wieder in die alte Zeit zurückkehren würden. Bereits im Film „Avengers – Age of Ultron“ wird auf das gleiche Prinzip hingewiesen.

Hier einige Zitate:

„Waffen… Supermächte. Die Schwachen herrschen über die Erde. Dafür wurde ich verraten. Falsche Götter, Götzen. Nie wieder. Ich bin zurückgekehrt…“ En Sabah Nur, X-Men „Apocalypse“

„Ihr könnt alle Pfeile vom Turm zu Babel abfeuern, aber damit könnt ihr niemals Gott treffen.“ En Sabah Nur, X-Men „Apocalypse“

Das System, geschaffen aus der Sicht von Opfern, ohne dass ihnen dies bewusst war. Der geschaffene Turm zu Babel, als Symbol der Hierarchie. Die Apokalypse, als das Ende der Welt(anschauung).

Zitate aus anderen Filmen:

„Verzeiht, ich weiß, ihr meint es gut. Ihr habt es nur nicht zu Ende gedacht. Ihr wollt die Welt beschützen. Aber ihr wollt nicht, dass sie sich ändert. Wie kann die Menschheit gerettet werden, wenn sie sich nicht entwickeln darf?“ Ultron, aus dem Film „Avengers: Age of Ultron“

„Wir fangen mit etwas Reinem an. Etwas Packendem. Dann machen wir Fehler und gehen Kompromisse ein. Wir erschaffen unsere eigenen Dämonen.“ Tony Stark, Ironman 3

„Morgen um diese Zeit, halte ich den mächigsten Mann der Welt in der einen Hand und den weltweit gefürchtesten Terroristen in der anderen. Mir gehört der Krieg gegen den Terror. Ich kontrolliere Angebot und Nachfrage.“ Aldrich Killian, Iron man 3

„Die Menschen sind noch gut. Wir kämpfen, wir töten, wir hintergehen einander. Aber wir können uns ändern. Wir können es besser machen. Das werden wir, das müssen wir.“ Bruce Wayne, Batman vs. Superman: Dawn of Justice

„Die Menschen betrachten sich als einzigartig. Ihre gesamte Existenztheorie beruht auf ihrer Einzigartigkeit. „1“ ist ihre Maßeinheit. Aber so ist es nicht. All unsere Kommunikationssysteme sind nur ein hilfloser Versuch. „1“ plus „1“ gleich „zwei“. Mehr haben wir nicht gelernt.
Aber „1“ plus „1“ war noch nie gleich „zwei“. Tatsächlich gibt es keine Zahlen und keine Buchstaben.
Wir benutzen Symbole, um unsere Welt auf menschliche Größe zu reduzieren, damit sie verständlich ist. Wir haben ein System erschaffen, dass uns das Unergründliche vergessen lässt.“ Lucy Miller, Lucy

Machen wir also das Beste daraus. Allen eine schöne Zeit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.