Europa – Synergieeffekte schaffen

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,707242,00.html

Alsbald zeigt sich, wie sehr der reine Blick auf Geldmittel den Blick auf die wahren Aufgaben verschleiert. Unzeitgemäße Organisationsstrukturen verhindern Entwicklung, bleibt den Probanden nur deren Erhaltung, die auf Kosten aller Systemteilnehmer geht. Einer Struktur sieht man ihre Suffizienz nicht nur in den schönen Zahlen an, kennt man sich in der Welt der „Betriebswirtschaft des Schönrechnens“ aus. Europa degradiert zur Staatenansammlung, wo Leistungsfähigkeit unterbunden wird und bleibt, wo Verständnis für dynamisch vernetzte Beziehungsmuster fehlt, man weiter versucht mit aus der Mode gekommenen Denkweisen Lösungen zu entwickeln, die sich im wesentlichen an Symptomen reiben, statt die Ursachen zu regulieren und selbst initierte Engpässe als ultimative Lösungsmuster dargeboten werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.