Social Networks and casual Happiness

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,738126,00.html (Spiegel)

Im Kern ist die Bewertung ganz einfach. Die Investoren erhoffen sich Profite. Hinzukommt, dass jegliches Netzwerk immer zwei Seiten hat: Die eine der ungehinderten Kommunikation und der Austausch von Informationen, zum anderen diejenigen, die aus den Informationen Erkenntnisse über die Anwender und deren Verhaltensmuster ziehen können, um sich selbst neu auszurichten.

Denn im Kern funktioniert eine Ökonomie auf Basis von Wissen und dessen Kombination. Arbeit selbst ist nur ein Mittel zum Zweck, den Unterhalt zu sichern.

Henry Ford sagte einmal: Das Schönste am Lernen ist, dass niemand uns das Erlernte wegnehmen kann.

Hallo? Wir sind eine Wissensgesellschft. Wer verschenkt da noch sein Wissen? Also: Einfach mal den Mund halten.

An diejenigen, die die Informationen nutzen: Es nutzt Ihnen nichts, denn Sie vergessen, das Wesentliche: Dass die Mehrheit heutiger Unternehmen Lichtjahre von zeitgemäßen und global funktionellen Organisationsmustern entfernt ist. 😉

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.