Wie “praktisch” : Bundesrepublik-Juristin erfindet angebliche “Selbstmordabsichten” eines politisch aktiven Künstlers u. Philosophen

(staseve, Claus Jaeger; (StaSeVe & Clustervision) , 18.Maerz 2012) Geschaetzte Mitmenschen !- Privater und auch oeffentlicher, d.h. politischer Vorgang –Einige von Ihnen werden meine kuenstlerischen u. politischen  Arbeiten, veroeffentlicht unter dem  Logo “Clustervision web broadcasting” kennen; sie setzen sich nicht nur kritisch mit dem herrschenden, die Menschen u. das Leben, die Naturgesetze und die Menschenwuerde verachtenden  System auseinander, sondern zeigen auch Alternativen dazu auf.

Dass ich in letzter Zeit weniger publizieren konnte, liegt daran, dass mir die BRD-Justiz seit drei Jahren ein Familiengerichtsverfahren aufzwingt, das von Anfang an das gut versteckte Ziel hatte, mir mein Kind zu rauben, bzw. meinem Kind den Vater.

Dieses Familiengerichtsverfahren traegt alle Merkmale eines unfairen Gerichtsverfahrens: meine Beweise werden ignoriert;  meine Zeugen werden nicht gehoert; Hoeren-Sagen (Geruecht) gilt als “Beweis”; ich werde seitens des Gutachters, des Jugendamtes, des Verfahrenspflegers, der Richterinnen u. der Kindesmutter permanent diffamiert; Entscheidungen u. “Empfehlungen” stuetzen sich nur auf bewiesene Luegen; mir wurde nie Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch oder Verwahrlosung meines Kindes nachgewiesen oder vorgeworfen, was alleine, falls bewiesen, den Entzug des Sorge- u. Umgangsrechtes rechtfertigen wuerde; das gesamte Verfahren stützt sich  auf bloße Behauptungen der Kindesmutter, bewiesene Luegen des Gutachters, die von den Handelsgericht-Richterinnen alle als pure Wahrheit angesehen werden, die sie nicht weiter ueberpruefen
und Beweise nicht zur Kenntnis nehmen.

Damit entspricht dieses Verfahren nicht nur der Erfahrung vieler tausender Vaeter, die um ihre Kinder kaempfen, sondern auch  der fachlichen Kritik des angelsaechsischen Juristen, Mr. Peter Briody ( www.eucars.de ), an der Familiengerichtsbarkeit der Bundesrepublik, die er – zu lesen auf seiner Website – auch der UN Hochkommissarin für Menschenrechte, dem EU Generalsekretaer für Justiz u. a. bereits im Jahre 2010 schriftlich mitteilte: (http://www.eucars.de/download/family-courts/ec_dgs_complaint_executive_de.pdf)

Mr. Briody’ Resumee in seiner Studie, Zitat:

“Empfehlung:

Die Mentalität, die hinter den Strukturen um Familiengerichte steckt, ist ein historisches Fossil, das der modernen deutschen Kultur fremd geworden ist.
Ein Land, dessen Familiengerichte solch derart formlose Verfahren verwendet, dass es nur unsichere und unsolide Beschlüsse aussprechen kann, ist für die europäische Kooperation ungeeignet.

Die Aussperrung von Deutschland, aus der Vereinbarung unter EC Regulation 2201/2003, so lange, bis sich die Situation bessert, wird daher dringend empfohlen. “

Nun hat das Verfahren seinen vorlaeufigen Hoehepunkt erreicht: eine BRD-Handelsgericht-Richterin K. entzog  mir nicht nur das Sorgerecht für mein Kind, und stuetzt ihre Entscheidung auf meine angeblichen, Zitat: “Zweifel an der Völkerrecht konformen Staatlichkeit der BRD” ; eine zweite angeblich staatliche Richterin M.-K. entzog mir jetzt sogar das Umgangsrecht mit meinem Kind, bis ich mich “gebessert” habe.

Wie diese “Besserung” festgestellt werden soll, laesst sie offen; scheinbar ist die angebliche Richterin M.-K in der Lage, mich  aus der Ferne zu begutachten und meine,

Zitat:   “psychische Entwicklung”, die angeblich “deutlich Normabweichungen aufweist” und “psychopathologische Strukturen bis hin zur psychiatrischen  Relevanz”

– was immer das sein mag –

zu beurteilen.

Diese zweite angeblich “staatliche” Richterin unterstellt mir  auch schriftlich in ihrem “Beschluss” – ohne ihre handschriftliche Unterschrift – Selbstmordabsichten, die ich angeblich geaeussert haben soll.

Das ist eine pure Erfindung dieser Frau, fuer die sie keinerlei Beweise hat. Falls Ihr hören oder lesen solltet, ich hätte Selbstmord begangen: Glaubt das nicht !

Die Selbstmord-Behauptung ist natürlich “praktisch” für Systemakteure. Tot aufgefundene Systemkritiker, deren “Selbstmordabsichten” von einer “ehrenwerten” , dem illegalen “Standesrecht” sich verpflichtet fühlenden u. danach handelnden  “Richterin” in einem ungültigen Beschluss per Ferndiagnose “festgestellt” wurden, machen weniger Arbeit und weniger oeffentlichen Wirbel als “verunfallte”, oder offensichtlich ermordete politische Kritiker.

Auch Morde lassen sich als Selbstmord tarnen. Ich liebe das Leben, obwohl es manchmal schwer ist u. auch weh tun kann, wie jeder fühlende Mensch aus eigener Erfahrung weiss – und : nur Tote fühlen keine Schmerzen.

Ich aber lebe – und das gerne; ich liebe das Leben in allen seinen Formen. Diese Liebe zum Lebendigen ist mir immer Antrieb zu meiner Arbeit gewesen und wird es auch immer sein.

Es gibt ein historisches Vorbild fuer die oben beschriebene  Art Gerichte und politische Prozesse: das “römische Gericht”, das Jesus Christus zum Tode verurteilte, ohne dass ER irgendetwas Böses getan hätte.

Allen Menschen guten Willens hier wünsche ich alles Gute.

Bis auf Weiteres … freundliches Tschüss !

Claus  v. Clustervision

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.