Finales aus dem positiven Recht auf diesem Boden – Steuern

- Lesezeit: ca. 3 Minuten

(v1.7, plus geänderte Überschrift) Wer sich bereits mit dem Thema „Steuern zahlen“ und „geltende Rechtsgrundlagen“ auseinandergesetzt hat, wird sich in der Regel mit den Gegebenheiten einer Abgabenordnung „zufrieden“ geben. Andere werden nachweisen, dass es insgesamt nur eine Luftnummer ist.

Ich selbst bin positiv-rechtlich nicht mehr da und habe auch nicht vor, irgendeinem Staatsgebilde weder jetzt, noch in Zukunft angehören zu wollen, was bedeutet, dass es mir „schnuppe“ sein müsste, was gestern und vorgestern angeht, weil es ohnehin nur eine Fiktion ist.
Jedoch fiel nicht nur mir seit längerer Zeit bereits auf, dass es in der Aufklärer-Szene der vorhergehenden Generation sehr ruhig geworden ist – viel zu ruhig.

Vorhin erreichte mich eine E-Mail, mit einem Link zu einem YT-Video (was ich sicherheitshalber heruntergeladen habe sowie zu einem PDF, die beide für alle Anhänger des Deutschen Reichs und jene, die noch an die Fiktion glauben, nicht nur ein kurz wirkendes Balsam sein werden. Macht etwas daraus!

Hier für alle das Video von Dr. Haug:

Hinweis: Ich selbst besitze keine Sammlung der SHAEF-Gesetze, in der Nr. 67 aufgeführt ist.

Nachtrag 22.09.2021: Die Zukunft liegt nicht in der Vergangenheit, sondern in ihrer Infragestellung.

Nachtrag 24.09.2021: Dank fürs Zuschicken des SHAEF-Gesetzes Nr.67.

Anmerkung am 24.09.2021: Ich selbst bewege mich nicht mehr im Rahmen des positiven Rechts. Es ist lediglich eine Hilfestellung für alle, die noch daran glauben – sozusagen als Überleitung vom künstlich vom Menschen geschaffen Recht hinüber ins Vernunftrecht. Dafür ist dies hier gedacht, als ein weiteres Werkzeug der Infragestellung und Überwindung der Umhüllung gesellschaftlicher Betreuung.
Die Überwindung geht nicht dahin, wieder ins Alte zurückzugehen, bestehend aus seinen künstlichen Strukturen wie bspw. Staaten, Länder o.ä.

Ich bin ein Befürworter des Gestern, im Rahmen seiner konsequenten Infragestellung, was selbst die Wunschvorstellung eines „Deutschen Reichs“, wie es von einigen beliebäugelt wird, angeht.

Die vom Menschen im Rahmen des positiven Rechts, der künstlichen Unterteilung von unteilbarem Boden und damit verbundener Abgrenzung zueinander, sich lediglich von den gewohnten Denk- und Verhaltensmustern ableitet, die für all die in der Welt wahrgenommen Unzulänglichkeiten und Unsäglichkeiten wie auch für das Vorhandensein des Systems der alten Ordnung (aus Untergebenen und ihren Erhabenen) verantwortlich sind.

Das Alte ist dazu gedacht infrage gestellt und nicht wiederholt zu werden. Aus dem Alten zu lernen, mündet in seiner schrittweisen Infragestellung.