Zur Abwechslung mal ein paar Zitate

- Lesezeit: ca. 13 Minuten

(v1.0*) So kompakt in einem Beitrag, wirken Zitate nochmal ganz anders.

„Die Welt ist verletzt, zerbrochen, nicht austauschbar. Doch die Welt kann nicht in der Vergangenheit gerettet werden, nur in der Zukunft…im noch nicht im Jetzt. Das Jetzt bist Du. Jetzt, jetzt ist deine Zeit Victor, erfolgreich zu sein. Tu es, sei es. Der Mann, der ich nie war. Der Held, der Du bist. Nimm Deinen Platz unter den Mutigen ein. Denen, die waren, die sind, die…noch sein werden. Es ist Zeit, dass Ihr Euch stellt…kämpft…entdeckt. Heilt, liebt…gewinnt. Die Zeit ist jetzt.“ „Silas Stone“ (Victors Vater), Zack Snyder’s Justice League, 2021

„Ich sage euch: Wir haben gar keine Bundesregierung. Wir haben…Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland. Das ist,.. das ist, was sie ist.“ Sigmar Gabriel, 2014

„Stadt Fulda is located in Fulda, Hessen, Germany and is part of the US Municipal Governments Industry. Stadt Fulda has 316 total employees across all of its locations and generates $21.21 million in sales (USD). There are 30 companies in the Stadt Fulda corporate family.“ Text von Dun & Bradstreet

„Tatsächlich aber sind die europäischen Völker ihre Staaten, ihre nationalen Volkswirtschaften, sind alle Unternehmen, von der Entwicklung der Welt, von der ich sprach, auf das Stärkste berührt. Sie wissen es nur noch nicht. Sie haben es nur noch nicht verstanden…“ Helmut Schmidt anlässlich der Verleihung des Preises zum Westfälischen Frieden, 2012

„Wir sind die, die die Welt davor retten, was hätte sein können. Die Welt wird nie erfahren, was geschehen wäre. Und selbst wenn doch, würde es niemanden kümmern. Denn keiner interessiert sich für die Bombe, die nicht explodiert ist. Nur für die, die hochgeht.“ „Protagonist“, Tenet, 2020

„Da saß ein Mensch ganz alleine in tiefer Trauer. Und alle Tier kamen zu ihm und sagten: „Wir wollen dich nicht so traurig sehen. Deshalb darfst du dir von uns alles wünschen, was du willst.“ Der Mensch sprach: „Ich will gute Augen haben.“ Der Geier antwortete: „Du sollst meine haben.“ Der Mensch sprach: „Ich will stark sein.“ Der Jaguar sagte: „Du sollst so stark sein, wie ich.“ Dann sprach der Mensch: „Ich will die Geheimnisse der Erde kennen.“ Die Schlange antwortete: „Ich zeige sie dir.“ Und so kamen die Tiere an die Reihe.
Und als der Mensch alles hatte, was sie ihm geben konnten, ging er fort. Da sprach die Eule zu den anderen Tieren: „Nun weiß der Mensch so viel und kann vieles tun. Plötzlich habe ich Angst.“ Der Hirsch sagte: „Der Mensch hat alles, was er braucht. Jetzt ist er nicht mehr traurig. Aber die Eule antwortete: „Nein. Ich sah die Leere in dem Menschen, so groß wie ein Hunger, den er nie stillen kann. Deshalb ist er traurig und will immer mehr. Er wird immer nehmen und nehmen. bis die Welt eines Tages sagt: „Es gibt nichts mehr, und ich habe nichts mehr zu geben.“ „Old Story Teller“, Apocalyto, 2006

„Welchen Frieden suchen wir? Ich spreche vom aufrichtigen Frieden. Vom Frieden, der dem Leben auf der Erde einen Wert gibt. Nicht nur Frieden in unserer Zeit, sondern Frieden für alle Zeit. Unsere Probleme sind von Menschen gemacht und können deshalb vom Menschen gelöst werden. Denn letzten Endes ist unsere tiefe Gemeinsamkeit, dass wir alle diesen kleine Planeten bewohnen.“ John. F. Kennedy, aus dem Film „Thirteen Days“, 2001

„Wir sind als Spezies zu selbstsicher geworden. Ignorant vertrauen wir auf unsere Vormachtstellung gegenüber allem anderen, gegenüber allen anderen Spezies und gegenüber unserem Planeten selbst. Werden wir an unserer Gier und Selbstsucht zu Grunde gehen? Oder werden wir es überstehen und überleben?
Noch vor kurzer Zeit lag unsere jetzige Realität weit jenseits jeder Vorstellungskraft. Nun bietet sich uns eine letzte Chance, unsere Welt zurück zu erobern.“
„Prof. Abraham Setrakian“ The Strain, 2015

„Diese Art zu fragen, wird keine Früchte tragen.“ „Wanda Maximoff“, WandaVision, 2021

„An manchen Tagen erscheint mir meine Kindheit so unendlich weit entfernt. An anderen kann ich es fast wieder sehen. Das märchenhafte Lande meiner Jugend, wie ein schöner Traum, in dem sich die ganze Welt wie ein Versprechen anfühlte und die bevorstehenden Lektionen noch in weiter Ferne lagen. Rückblickend wünschte ich, ich hätte zugehört, wünschte, ich hätte genauer hingesehen und verstanden. Doch manchmal erkennst du nicht, was du lernst – bis du die andere Seite erreichst.“ „Diana Prince“, Wonder Woman 1984, 2021

„Fühlen Sie sich deprimiert, als würde sich die Welt ohne Sie weiterdrehen? Wollen Sie einfach nur in Ruhe gelassen werden? Fragen Sie Ihren Arzt nach „Nexus“. Ein einzigartiges Antidepressivum, was Sie wieder in Ihre Realität verwurzelt oder der Realität Ihrer Wahl. Risiken und Nebenwirkungen: Fühlen von Gefühlen, Konfrontantion mit der Wahrheit, Begreifen Ihres Schicksals und möglicherweise weitere Depressionen. Nehmen Sie „Nexus“ nur ein, wenn Ihnen Ihr Arzt verschreibt, mit dem Leben weiterzumachen. Nexus – denn die Welt dreht sich nicht nur um Sie…oder etwa doch?“ Werbung, Wandavision 2021

„Ich mache mir auch so meine Gedanken. Ich besitze zwei Paar Schuhe. Eins für den Sommer und eins für den Winter. Zu viel Besitz tut dem Menschen nicht gut. Iss‘ meine Meinung. Dieser Drang, alles haben zu wollen, darunter auch Dinge, die kein Mensch besitzen sollte…“ „So wie Menschen?“ „Das ist ein Beispiel. Aber ebenso Orte oder irgendetwas, was wir uns gefügig machen wollen. Das ist ein Problem, oder? Das kann nicht das Ziel sein.“ „Sie halten den Kapitalismus für das Problem?“ „Nein, die Gier. Das Schema: „Alles oder nichts.““ „Lou Solverson“ Fargo, Staffel 2, 2014

„Es ist die Bombe, die nicht explodiert ist. Die Gefahr, von der niemand wusste, dass sie real war. Das ist die Bombe mit der wahren Macht, die Welt zu verändern.“ „Protagonist“, Tenet, 2020

„Spock, haben wir gerade den Anfang einer neuen Lebensform erlebt? „Ja, Captain. Wir waren Zeuge einer Geburt. Wahrscheinlich ein neuer Schritt in unserer Entwicklung.“ „Ein große Frage.“ „Tja, es ist schon lange her, dass ich bei einer Geburt dabei war und ich hoffe, wir haben dem Kind einen guten Start verschafft.“ „Das hoffe ich auch. (dabei in die Kamera blickend) Ich finde wir haben ihm die Fähigkeit gegeben, um einen eigen Weg im Leben zu entdecken – aus unseren eigenen schwächen heraus. Und auch die Energie, über uns hinaus zu wachsen.“ Dialog zwischen „James T. Kirk“, „Mr. Spock“ und „Leonard Mccoy“ Star Trek, 1979

„Ganz recht, Patriach. Die Bibel ist natürlich grandios. Aber…für Millionen Menschen sind Filme der Bezugspunkt zu der Geschichte.“ „Eddi Mannix“, Hail

„Was immer heute Nacht geschieht. Dieses Buch wird dich zu mir zurückführen.“ „Ich werde dich nicht verlassen.“ „Ich schenke dir immer währendes Leben, Jugend und die Macht, mir zu dienen.“ Dialog „Grigori Rasputin“ mit „Ilsa Hauptsein“, Hellboy, 2004

„Weißt du, du hast ein ganz intimes Verhältnis mit dem Tod. Aber… begreife es nicht als Fluch, sondern vielmehr als Segen. Etwas, wodurch du Zugang findest zum Leben. Denn wie der Talmud uns lehrt: Die beste Vergeltung, ist ein gutes Leben zu führen.“ „Meyer Offerman“, Hunters, 2020Caesar“, 2016

„Nun, weil nicht alles nur Kummer sein kann, Oder? Ich war immer allein. Deswegen vermisse ich nichts. Ich kannte nie was anderes. Ich habe nie Verlust erfahren, weil ich nie jemanden liebte, den ich hätte verlieren können. Aber was ist Trauer, wenn nicht Liebe, die überdauert?“ „Vision zu Wanda“, Wandavision, 2021

„Sehen Sie sich diese Welt an und sehen Sie, was Ihr Wunsch Sie kostet. Sie müssen der Held sein. Nur Sie können den heutigen Tag retten. Widerrufen Sie ihren Wunsch, wenn Sie diese Welt retten wollen.“
„Warum sollte ich? Ich habe jetzt mein Ziel erreicht. Die Welt gehört mir. Du kannst mich nicht aufhalten. Keiner kann das.“
„Ich habe nicht mit ihnen gesprochen. Ich habe mit allen anderen gesprochen. Denn Sie sind nicht der Einzige, der gelitten hat, der mehr will. Der jemanden zurück haben will, der nicht mehr voller Furcht sein möchte oder allein…oder verängstigt oder machtlos. Denn Sie sind nicht der Einzige, der sich eine Welt vorgestellt hat, in der alles anders ist… besser…endlich. Eine Welt in der man geliebt und wahrgenommen… und geschätzt wird…endlich. Aber was kostete sie? Sehen sie die Wahrheit?“ Dialog „Wonder Woman“ mit „Maxwell Lord“, Wonder Woman 1984, 2021

„Na, das ist eine Tatsache.“ „Das ist eine Konditionierung.“ Dialog zwischen „Lenina und John the Savage“, Schöne neue Welt, 2020

„Der einzige Unterschied ist zwischen Held und Schurke ist der, dass der Held mehr Kostüme verkauft.“ „Jonah Heidelbaum“, Hunters, 2020

„Der Radikale Konstruktivismus beruht auf der Annahme, daß alles Wissen, wie immer man es auch definieren mag, nur in den Köpfen von Menschen existiert und daß das denkende Subjekt sein Wissen nur auf der Grundlage eigener Erfahrung konstruieren kann. Was wir aus unserer Erfahrung machen, das allein bildet die Welt, in der wir bewußt leben. Sie kann zwar in vielfältiger Weise aufgeteilt werden, in Dinge, Personen, Mitmenschen usw.
Doch alle Arten der Erfahrung sind und bleiben subjektiv. Auch wenn ich gute Gründe dafür angeben kann, daß meine Erfahrung der deinen nicht ganz unähnlich ist, habe ich keinerlei Möglichkeit zu prüfen, ob sie identisch sind. Das gleiche gilt für den Gebrauch und das Verstehen von Sprache.“
Ernst von Glasersfeld

„Der Fehler all unseres Denkens ist, dass ein jeder von uns glaubt, eine unabhängige Einheit zu sein – ein „Ich“ neben unzähligen anderen „Ichs“. Wenn wir doch in Wirklichkeit alle nur Bruchteile eines unendlichen Ganzen sind.“ „Martha zu Jonas“, Dark, 2020

„Können wir etwas ändern, wenn wir anders handeln?“ „Was passiert ist, ist passiert. Was ein Glaubensbekenntnis an die Mechanik der Welt ist. Es ist keine Entschuldigung, nichts zu tun.“ „Schicksal?“ „Nennen Sie es, wie sie wollen.“ „Wie nennen Sie’s denn?“ „Realität.“ Dialog zwischen dem „Protagonisten“ und „Neil“, Tenet, 2020

„Ich wollte Macht, um meine Feinde zu vernichten. Ihr habt mir Macht gegeben, um meine Dämonen zu vernichten. Und um zu leben mit den Gesetzen der Natur.“ „Wir entkommen niemals unseren Dämonen, Mordo. Wir lernen nur, um uns über sie zu erheben.“ Dialog aus Dr. Strange, 2016