Miteinander anders…

„Adam Smith hat gesagt: Das beste Resultat erzielt man, wenn jeder in der Gruppe das tut, was für ihn selbst am besten ist. Richtig?“

„Das hat er gesagt, stimmt.“

„Unvollständig, unvollständig. Okay? Weil man das beste Resultat dann erzielen wird, wenn jeder in der Gruppe das tut, was für ihn selbst am besten ist… und für die Gruppe… Regulierende Dynamik, Gentlemen, regulierende Dynamik… Adam Smith hat sich geirrt.“

Dialog zwischen John Nash und Kollegen im Film „A Beautiful Mind“.

Anmerkung: Die Implementierung selbstregulierender Systemmechanismen ist ein Wesenszug ganzheitlicher Neuorientierungen und machen so konventionell-traditionelle Befehls- und Machtstrukturen überflüssig und erfordern ein grundsätzliches Umdenken in Richtung wertschöpfendes Handeln im Sinne eigener Fähigkeiten.
Ganzheitlich bedeutet innerhalb ökonomischer Systemstrukturen, die Vernetzung von Prozess- , Informations- und Kommunikations- sowie Funktionsstrukturen zu einem wirksamen Ganzen – im Gegensatz zu einseitigen „Vergoldungen„, wie wir sie im Zusammenhang mit der Industrie 4.0 erleben.

Bild: Wikipedia