Zelp, zelp!

- Lesezeit: ca. 2 Minuten

(v1.0*) Ein Glück, es gibt endlich ein Unternehmen, was sich dem gefährlichen Ausstoß von Methan angenommen und dazu bereits eine entsprechende Lösung entwickelt hat. Dass es sich hier nicht um (k)einen Witz handelt, zeigt die dazu passende Website.

Was man so alles anstellen muss, um der Bevölkerung klarzumachen, dass man sie nur deswegen „auf den Arm nehmen“ kann, weil sie sich bereits selbst „auf den Arm nimmt“, bzw. „über den Tisch zieht“.

Im Kern zeigt es nur, dass die Bevölkerung seit längerer Zeit selbst gefragt ist, doch aus ihrer Erziehung heraus immer noch meint, irgendwelche „Experten“ wählen (anderes Wort für „vorschicken“) zu müssen, die dann schon wissen, was „gut und richtig“ (für die Masse) sein soll.

Wer mag schon hören wollen, dass er unter den gewohnten Lebensumständen, wenn es also ums Arbeiten und Geld verdienen und später wieder ausgeben geht, ein System am Laufen hält, was sich an ihm und an der Natur vergeht, gleich wie sehr er sich im Staub zu winden meint, in der Vorstellung, nicht anders zu können.

Nachtrag: Die Sinnhaftigkeit dieses Produktes gleicht dem Versuch, einen Deckel auf dem Abzug einer Dampflokomotive anzubringen, um so den Dampfaustritt verhindern zu wollen.